Home      |      News      |      Termine      |      Kontakt      |      Gästebuch      |      Links      |   Impressum
 
Der Verein
1. Männer
2. Männer
Senioren
1. Frauen
2. Frauen
B-Mädchen
C-Mädchen
Jubiläum
D-Mädchen
D-Jugend
Galerie
Sponsoren
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 1. Frauenmannschaft / Aufstellung / Spielberichte

 

 

Sponsor:

 

Bergquell-Brauerei
Löbau GmbH
Weststr. 7
02708 Löbau
Tel.: 03585-4 74 70
zum Vergrößern Bild klicken  
Hintere Reihe v.l.: Andre Kropp (Co-Trainer), Jennifer Petroll, Janine Rücker, Petra Stefanova, Maxi Auerbach, Patricia Hänel, Johanna Rückert, Heiko Kropp (Mannschaftsleiter)
Vordere Reihe v.l.: Claudia Brückner, Elisa Guschewski, Ivonne Gleis, Nicole Ehrentraut (Torhüterin), Corinna Notzon (Torhüterin), Julia Hille, Laura Furmanczak, Sally Starke
Es fehlen: Andrea Platkova, Pavla Trojakova, Melanie Hoffmann, Claudia Fornfeist, Jennifer Loos, Paula Kaiser, Juliane Renger, Julia Schneider, Luisa Gerz, Hendrik Liersch (Torwart-Trainer), Sarah Stark, Jeanette Pröwig, Lisa Albus, Eva Jungmannova, Luisa Horeni

Spielbericht 23.04.17
Landesliga Frauen: "Erkämpft, aber jederzeit verdient“
 TSV 1861 Spitzkunnersdorf : Chemnitzer FC 2 : 0 ( 0 : 0 )
 
Aufstellung:




Tore:
Andrea Platkova, Sally Starke, Jennifer Petroll, Maxi Auerbach, Patricia Hänel, Johanna Rückert, Claudia Fornfeist, Elisa Guschewski, Julia Hille (Melanie Hoffmann), Paula Kaiser (Laura Furmanczak), Janine Rücker

Julia Hille, Janine Rücker


Nach zweiwöchiger Pause ging es nun für unsere 1.Frauen in die letzte Saisonphase, wo mit dem heutigen Spiel noch 5 Begegnungen in Folge anstehen. Zum Nachholspiel traf man mit dem Chemnitzer FC auf einen unmittelbaren Konkurrenten um Platz 4, der für Spitz nach den letzten Wochen und guten Leistungen nun noch erreichbar ist. Neben der gesperrten Claudia Brückner fiel kurzfristig und arbeitsbedingt auch noch Pavla Trojakova aus. So mussten man die Offensive neu besetzen und Julia Hille und Paula Kaiser begannen neben Janine Rücker im Angriff. Gleich zu Beginn übernahm man die Initiative und bestimmte die ersten 10 Minuten deutlich, doch leider machte man nichts aus dieser Überlegenheit. Im Anschluss war es bis zur Halbzeit ein ausgeglichenes Spiel, wobei sich aber beide Teams viele Fehler leisteten und das Spiel auf dem Rasenplatz meist zwischen den Strafräumen stattfand. Vereinzelt gab es auch Chancen, zunächst verzog Janine Rücker knapp ihren Abschluss aus 17 Metern, dann kam Julia Hille allein vor dem Tor einen Schritt zu spät. Chemnitz versuchte sein Glück meist mit Fernschüssen, welche aber sichere Beute von Hüterin Andrea Platkova wurden. Die besten Möglichkeiten für Spitz hatte dann zweimal Julia Hille, aber leider brachte sie jeweils freistehend vor der Torhüterin den Ball nicht unter Kontrolle, bzw. traf ihn nicht richtig. Die beste Chance der Gäste dann bei einem abgefälschten Schuss, wo der Ball am Außenpfosten des Spitzer Tores landete. So ging es mit einem 0:0 in die Pause, wo Spitz in Hälfte eins spielerisch nicht überzeugen konnte, sich viele Unkonzentriertheiten leistete, in den Zweikämpfen nicht präsent genug war, im Angriff zu wenig spekulierte und insgesamt immer zu wenig Anspielsituationen waren.
Zu Beginn von Hälfte zwei dann ein typisches Aprilwetter, nach Sonnenschein in Hälfte eins, mussten die Spielerinnen nun einem kräftigen Graupelschauer über sich ergehen lassen. Doch Spitz trat nun ganz anders auf, energisch in den Zweikämpfen, mehr Laufbereitschaft wurde an den Tag gelegt und die Gäste in ihre Hälfte gedrängt. So kam man immer wieder zu Chancen, die Gäste versuchten ihr Glück nur noch über Konter, welche aber frühzeitig unterbunden wurden, da man ein hohes Pressing spielte. In der 55.Minute die große Chance zur Führung, Jennifer Petroll setzte zu einem Solo aus der eigenen Hälfte an, setzte sich über rechts durch und flankte in den Strafraum, dort ist Claudia Fornfeist zur Stelle und schließt per Kopfball ab, doch leider landet der Ball nur an der Querlatte des Gästetores. Die nun überfällige Führung dann in der 61.Minute, Claudia Fornfeist erkämpft einen Ball an der Grundlinie und spielt diesen vor das Tor, dort braucht Julia Hille den Ball nur noch zum 1:0 einzuschieben. Spitz hält danach den Druck weiter hoch, wozu auch die eingewechselten Laura Furmanczak und Melanie Hoffmann beitragen. Man ist immer einen Schritt eher am Ball und sucht die Entscheidung im Spiel, welche dann in der 75.Minute fallen soll. Johanna Rückert erobert den Ball im Mittelfeld und spielt diesen in die Schnittstelle der Gästeabwehr, dort ist Janine Rücker zur Stelle, umspielt die Torhüterin und schiebt den Ball mit der Fußspitze aus 11 Metern zum 2:0 ins Tor. Dies war die Entscheidung im Spiel und Spitz nahm jetzt das Tempo aus dem Spiel und versuchte das Spiel kontrolliert zu Ende zu bringen. In den letzten Minuten versuchten die Gäste nochmal alles, aber bei einem Abschluss aus 18 Metern war Torhüterin Platkova zur Stelle und lenkte den Ball klasse um den Pfosten. So ging das Spiel mit einem überpünklichen Pfiff des guten, aber nicht ganz fehlerfreien Schiedsrichters zu Ende.

Fazit: Ein jederzeit verdienter Erfolg für Spitz, der nach einer starken 2.Hälfte zu Stande kam und alle eingesetzten Spielerinnen beitrugen. Es gilt in den nächsten Spielen wieder konstant über 90 Minuten zu spielen, immer konzentriert bei der Sache zu sein, das Spiel eher zu lesen, um so den Mitspielerinnen zu helfen und noch variabler zu werden. Jetzt gilt es im kommenden Heimspiel gegen Eintracht Leipzig Süd nachzulegen, um die erreichte Tabellenposition zu festigen.    (HK)

Nächstes Spiel: 30.04.2017 um 14.00 Uhr gegen Eintracht Leipzig Süd (23.Punktspiel)

Aktuelle Ergebnisse und Tabelle der Landesliga Sachsen:
Fussball.de Aktuelle Ergebnisse

Weitere Termine:
07.05.2017 um 14.00 Uhr beim Chemnitzer FC (24.Punktspiel)
14.05.2017 um 14.00 Uhr gegen FC Silesia Görlitz (25.Punktspiel)
21.05.2017 um 14.00 Uhr gegen DFC Westsachsen Zwickau (26.Punktspiel)

26.05.2017  um 17.00 Uhr Ortsmeisterschaft Feld (Rasenplatz Spitze) - Freitag!!!

02.06.2017 - 05.06.2017 Abschlussfahrt geplant (Pfingsten)
Pfingstsonntag, 04.06. 2017

Sommerpause

Sommerferien 26.06. – 04.08. 2017


30.06. - 02.07.2017 Sommerfest der Vereine
(Sportplatzgelände)
Trainingsbeginn, Samstag, 8.Juli 2017 um 17.00 Uhr
Montag, 17
.07.2017 bis Sonntag, 23.07.2017
Trainingswoche
(in Spitzkunnersdorf) - (4.Woche der Sommerferien!)
Zeltlager ab Donnerstag!!!
28.07. - 30.07.2017 um 10.00 Uhr in Bad Schmiedeberg (Kleinfeldturnier)
06.08.2017
um 11.00 Uhr 6.Porter - Cup (Großfeldturnier)
Herbstferien 02.10. – 14.10. 2017

09
.12.2017
um 10.00 Uhr Ortsmeisterschaft Halle (Turnhalle Leutersdorf)
16.12.2017 um 17.00 Uhr Weihnachtsfeier (Turnhalle Spitze)
Weihnachtsferien 23.12. 2017 – 02.01. 2018
27.12.2017 um 17.00 Uhr Volleyballnachmittag (Turnhalle Spitze)
28.12.2016 um 19.00 Uhr Skatturnier zum Jahreswechsel (Vereinsraum)
12.01.2018 um 19.00 Uhr 3.Doppelkopfturnier zum Jahresbeginn (Vereinsraum)
Winterferien 12.02. – 23.02. 2018
Osterferienferien 29.03. – 06.04. 2018
Pfingstsonntag, 21.05. 2018


Die 1.Damenmannschaft spielt nun schon die 9.Saison in der Landesliga Sachsen, solltest du unser Team verstärken wollen, dann bist du gerne in unserer Mannschaft willkommen und kannst dich hier in der vierthöchsten Spielklasse der Frauen in Deutschland beweisen.

Trainingszeiten aktuell:
     Montag - von 18.00 - 20.00 Uhr
       
Mittwoch von 18.30 - 20.00 Uhr
        Freitag von 18.30 - 20.00 Uhr

Die Arbeit des Verbandes, oder wie arbeite ich mit den Vereinen!

Da es für mich immer noch unverständlich ist und ich auf Gerechtikeit für alle Vereine hoffe, möchte ich mich nun zur Staffeleinteilung der Landesliga der Frauen äußern und es allen Vereinen, Fans und interessierten bekannt machen.
Bis zum 15. Juni 2016 musste die Mannschaftsmeldung für die Frauenlandesliga 2016/2017 abgegeben werden. Laut Auf- und Abstiegsreglung, wie auch in den letzten Jahren mit einer 12er Staffel geplant. Dafür hatte man wieder den Etat zur Verfügung und meldete nun bereits zum 9.mal für diese Liga.
Zur Staffeltagung am 01.07.2016 stand diese Liga mit 12 Mannschaften fest, dabei die Aufsteiger Heidenau und Zwickau, dazu der Absteiger FSV Lok Dresden, der laut Regelwerk für die aufgelöste Mannschaft FFV Leipzig 3., dass Teilnehmerfeld kompletierte. Nun machte der Frauen- und Mädchenausschuss den irrwitzigen Vorschlag, die Liga auf 14 Teams zu erhöhen! Die Vereine SpG. Leipziger FC / RBLeipzig!!! und der SV Eintracht Leipzig Süd stellten vor Ort mündlich den Antrag. Nun die absolute Farce, darüber sollten nun ALLE anwesenden Vereine abstimmen! Nicht nur die 12 betreffenden Mannschaften der Landesliga, sondern auch die Vereine der Landesklasse und auch Vereine die nur im Mädchenbereich aktiv sind und vielleicht das erstemal zu so einer Veranstaltung waren! Jeweils knapp wurde für eine Aufnahme gestimmt und diese Entscheidung zog der Frauen- und Mädchenausschuss, bei seiner späteren Entscheidung mit zu Rate! Schon vor Ort gab es große Bedenken dagegen und selbst Verantwortliche des Verbandes sagten, dass es sowohl Sportlich, wie auch Sportrechtlich keine Grundlage für eine Erhöhung gibt und das nur guter Wille ist! Also fuhr man frohen Mutes nach Hause, den wenn eigentlich nur schon 1 Verein dagegen stimmt (hier waren es mehrere!), sollte man so eine Erhöhung ja nicht durchführen.
Aber hier sollte man sich arg täuschen, auf Vorschlag des Ausschusses für Frauen- und Mädchenfußball entschied das Präsidium des SVF am 7.Juli eine Erhöhung der Landesliga auf 14 Mannschaften! Dies wurde dann am 8.Juli auf der Internetseite des SFV veröffentlicht, daraufhin legten der TSV 1861 Spitzkunnersdorf, der FC Silesia Görlitz und der ESV Eintracht Thum-Herold getrennt und schriftlich Einspruch ein. Mit dem Eingang dieses Schreibens wurde die Mitteilung von der Internetseite sofort entfernt, sodas weitere   Vereine vom Beschluss wahrscheinlich nichts erfahren haben und somit auch nicht reagieren konnten. So ging die Angelegenheit an das Sportgericht, da ja der Verband hier gegen eigene Regeln verstoßen hat und dieser Beschluss eigentlich nicht Aufrecht erhalten werden konnte.
Am 27.Juli erhielten wir dann ein Schreiben vom Sportgrericht, mit dem Hinweis dass wir doch zahlreiche Fehler bei der Einreichung des Einspruches begangen haben und der Einspruch (durch unsere Fehler), keine Chance auf Erfolg hat! Wir Vereine haben hier sicherlich Fehler begangen, haben nicht unbedingt das nötige Rechtliche Fachwissen für so einen Einspruch, nicht immer gleich einen Anwalt zur Hand und wahrscheinlich auch nicht das nötige Kleingeld, um sich einen Anwalt zu leisten. Aber hier ging es einzig und allein um die Wahrheit und Gerechtigkeit und da sollte man sich schon an die wahren Fakten halten und dementsprechend handeln.

Folgende Fehler hat der TSV 1861 Spitzkunnersdorf begangen:
o Die Gebühr wurde nicht fristgerecht eingezahlt.
o Das Rechtsmittel wurde nicht formgerecht eingelegt.
o Einspruch wurde nicht über das elektronische Postfach eingereicht, sondern nur über E-
   Mailadressen.
o Das Rechtsmittel wurde zudem nicht durch eine vertretungsberechtigte Person eingelegt.

Am 31.Juli erfolgte nun das Urteil: Die Beschwerde des TSV 1861 Spitzkunnersdorf gegen die Staffeleinteilung der Landesliga Frauen für das Spieljahr 2016 / 2017 wird als unzulässig verworfen.
Ich denke hier wird alles sehr unterschiedlich bewertet und dargestellt, um die Fehler welche der Verband nun Mal gemacht hat, nicht zu bestrafen. Warum wurde den sofort nachdem Einspruch, die Mitteilung über den Präsidiumsbeschluss wieder von der Internetseite des SFV entfernt? So konnten gar nicht alle Vereine diese Entscheidung einsehen und ebenfalls darauf reagieren!
Sicherlich erfolgte die Einzahlung nun zu spät, aber die Finanzordnung ist auch erst zum 1.Juli 2016 geändert worden. Es ist auch richtig, dass der Einspruch nicht über das Postfach erfolgte, aber muss man das als Verein wissen? Ob Formgerecht und formell richtig, ist sicherlich eine Auslegungssache, aber hier geht es um ein Vergehen des Verbandes und es musste nun mal schnell gehen, deshalb auf diesem Wege. Zudem sollte es eigentlich kein Problem darstellen, wenn der Einspruch vom stellvertretenden Sektionsleiter e
rfolgt, da der Sektionsleiter arbeitsbedingt nicht da ist. Das nachdem Einspruch dann die Spielgemeinschaft vom Verband und Vereinen schnell aufgelöst wurde, ist natürlich clever gelöst worden. Dazu ist in der Auf- und Abstiegsreglung deutlich geregelt, dass in der Landesliga weiterhin mit 12 Mannschaften gespielt wird, auf dieser Basis erfolgte auch die Mannschaftsmeldung des TSV 1861 Spitzkunnersdorf, was auch so im Etat des Vereines einkalkuliert ist. Hier sollte man sich auch nicht an der neuen Auf- und Abstiegsreglung orientieren, die ja erst später erfolgte! Der Auss
chuss nahm aber die Abstimmung in Flöha trotzdem sehr Ernst und orientierte sich daran, bei seiner Entscheidung und diese Abstimmung kann eigentlich nur mit den Landesligavereinen erfolgen! Kommen wir nun zum sportlichen Fair-Play-Gedanken, selbst das Sportgericht äußert hier Bedenken und empfindet die Entscheidung gegenüber der anderen Vereine als ungerecht!
Ganz clever wurde nun auch die Spielgemeinschaft Leipziger FC / RBLeipzig zum 22.Juli aufgelöst (Spielgemeinschaften dürfen ja nicht in der Landesliga spielen) und das Spielrecht RBLeipzig übertragen!
Zum 3.August wurde dann der Spielplan geändert und nun spielt RBLeipzig in der Landesliga mit, also ein Verein, der selbst gar keinen Antrag auf Eingliederung in die Landesliga gestellt hat! Dies tat ja nur die Spielgemeinschaft! Ich weiß auch hier wird wieder was gefunden, um das das zu begründen
.....

Fazit: Der Verband kann gegen die sportliche Fairness verstoßen, kann neugegründete Vereine in die Landesliga einstufen, obwohl sich diese (nicht wie alle anderen Vereine) sportlich über die Landesklasse (wie in der Spielordnung festgelegt) qualifiziert haben! Dazu es auch rechtlich eigentlich nicht erlaubt ist, was selbst vor Ort bestätigt wurde! Andere Vereine durch diese Entscheidung zwingen, finanziell an das Limit zu gehen, bzw. vor finanzielle Probleme zu stellen? Wer übernimmt die Kosten für die 4 zusätzlichen Spiele, was passiert wenn der TSV 1861 Spitzkunnersdorf zu den Spielen nicht antritt, da man diese zusätzlichen Kosten nicht stemmen kann?
Wir Vereine müssen über das Postfach agieren und werden für kleinste Vergehen gnadenlos durch Spielordnung, Finanzordnung, Rechtsordnung bestraft! Wieso hat der Verband die Änderung der Finanzordnung (in der alten hatte man ja noch 30 Tage Zeit, dass Geld einzuzahlen) nicht über das Postfach an alle Vereine versendet? Wieso wurden die Vereine nicht über das Postfach informiert, dass eine Staffelerhöhung geplant ist, dann eine Staffelerhöhung erfolgte und daraufhin 3 Vereine Einspruch eingelegt haben? Hier wird doch deutlich mit zweierlei Maß gemessen, oder? Wir Vereine sollen sportlich Fair sein und der Verband lebt das nicht vor? Wer kontrolliert eigentlich den Verband, wenn er Fehler begeht? Hier hätten nicht die Vereine aufschreien müssen, sondern ganz andere Organe! Wenn es eine Gerechtigkeit im Sport gibt, dann kann hier nur eine Reduzierung auf 12 Vereine erfolgen und die unberechtigten eingestuften Vereine RB Leipzig und Eintracht Leipzig Süd sind in die Landesklassen einzuordnen!
Ich weiß nicht ob hier alles richtig ist, aber mir geht es einzig und allein um Gerechtigkeit und hier ist nachweislich nicht alles gerecht zugegangen und das stimmt einfach nur traurig.
Wie sagt es der Verband, wir sind für ALLE Vereine da, wir entscheiden im Sinne ALLER Vereine! DANKE SFV!

Mit sportlichen Grüßen
Heiko Kropp


           

Bezirksmeister Dresden: 1995, 2007, 2008  Hallen - Bezirksmeister 2008

Bezirkspokalsieger Dresden: 1995, 2004, 2007, 2008  

Aufstieg Landesliga 2008
             3.Platz Hallenlandesmeisterschaft 2011
 
4.Platz Landesliga Sachsen       Saison 2010 / 2011       Fair-Play-Sieger

2.Platz Futsal-Endrunde Sachsen 2014
 
 
 

 Saison 2016/2017

 
Landesliga

Frauen

Aktuelle Tabelle

01. RB Leipzig 58
02. FC Silesia Görlitz 44
03. Bischofswerdaer FV 41
04. 1.FFC Wacker Leipzig 33
05. TSV Spitzkunnersdorf 30
06. Chemnitzer FC 30
07. Heidenauer SV 25
08. SV 90 Johannstadt 23
09. ESV Thum-Herold 22
10. SV Eintracht Leipzig 20
11. Verkehrsbet. Leipzig 20
12. Fortuna Dresden 2. 11
13. Wests. Zwickau 08
14. FSV Lok Dresden 00


RB Leipzig und Eintracht Leipzig Süd spielen unberechtigt in der Liga, da sie sich weder sportlich, noch rechtlich für diese Liga qualifiziert haben und vom Verband, unter Protest der anderen Vereine, einfach eingegliedert wurden.

Stand: 23.04.2017


Der FSV Lok Dresden hat auf Grund von Personalmangel, seine Mannschaft vom Spielbetrieb zurückgezogen!
-- SPIELSZENEN ----------
 
Punktspiel
gegen Chemnitzer FC
 


--------- 23.04.17 ---------
 
Optimiert für Internet Explorer ab 5.0 und einer Bildschirmauflösung von 1024 x 768 / Letzte Aktualisierung: 24.04.2017