Home      |      News      |      Termine      |      Kontakt      |      Gästebuch      |      Links      |   Impressum
 
Der Verein
1. Männer
2. Männer
Senioren
1. Frauen
2. Frauen
B-Mädchen
C-Mädchen
Jubiläum
D-Mädchen
D-Jugend
Galerie
Sponsoren
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 20- Jahre Damenfußball in Spitzkunnersdorf

 

 

Sponsor:

 

Bergquell-Brauerei
Löbau GmbH
Weststr. 7
02708 Löbau
Tel.: 03585-4 74 70
zum Vergrößern Bild klicken  
Foto vom 21.08. 2011
Hintere Reihe v.l.:
Luisa Horeni, Julia Hille, Melanie Hoffmann, Jennifer Loos, Jeanette Pröwig, Elisa Guschewski, Claudia Brückner, Jennifer Petroll, Sarah Stark
Vordere Reihe v.l.:
Heiko Kropp (Trainer), Andre Kropp (Trainer), Claudia Fornfeist, Keziah Hofmann, Maxi Auerbach, Patricia Hänel, Nicole Ehrentraut, Ina Blankschän, Petra Stefanova, Hendrik Liersch (Trainer)


Der TSV 1861 Spitzkunnersdorf feiert im Jahr 2013 sein 20-jähriges Bestehen im Damenfußball. Zu diesem Anlass werden auf dieser Seite aktuelle Informationen zu geplanten Veranstaltungen in diesem Jahr erfolgen, dazu wird es einen Rückblick über die Anfänge und Entwicklung des Damenfußballes in Spitzkunnersdorf geben.

Höhepunkte / Veranstaltungen / Highlights 2013 / Spiele

Januar

Hallenkreismeisterschaft in Schleife 1.Platz

Kreisliga 2.Damen: "Der Hallenpokal steht wieder in Spitz“

Zur Hallenkreismeisterschaft musste man den weiten Weg nach Schleife antreten. Da aus dem geplanter Kader Ausfälle zu verzeichnen waren, musste man kurzfristig umplanen. Dazu kam, dass ein Großteil der Mannschaft das erste Mal in dieser Saison in einer großen Halle auflief und man in dieser Besetzung so noch nie zusammen gespielt hatte. So hatte man keine übermäßigen Erwartungen, wollte sich aber auf Grund der guten Ergebnisse in den letzten Jahren, best möglichst verkaufen. Alle Mannschaften hatten große Probleme in das Turnier zu kommen und zeigten sehr mäßige Leistungen. Am besten gelang dies noch unserer Mannschaft mit einem überzeugenden 2:0 gegen Zodel. Dies gab unserer Mannschaft sichtlich Auftrieb und so gelang im nächsten Spiel ein ungefährdeter 3:0 Sieg gegen Weißwasser. Nun sollte es im nächsten Spiel gegen Krauschwitz schon fast um die Vorentscheidung im Turnier gehen. Auch hier war man die klar bessere Mannschaft und hatte auch noch das Glück was man braucht, wenn man Titel gewinnen will. Bei zwei Treffern half die gegnerische Torhüterin kräftig mit und so gewann man mit 3:1. Nun hatte die Mannschaft einen Lauf, dies bekam als nächstes Olbersdorf zu spüren, die man mit 4:0 schlug. Im letzten Spiel fegte man dann Görlitz mit 8:0 vom Parkett und die Überraschung war perfekt. Aber der Titel war auch mehr als verdient, den Spitz war an diesem Tag die klar beste Mannschaft, was auch das Torverhältnis von 20:1 aussagt. Möglich war das durch eine überragende Torhüterin Julia Hinners die nicht übermäßig viel zu tun hatte, aber in den wichtigen Momenten exzellent reagierte, durch Jennifer Petroll die, die Abwehr organisierte und eine Anne Krüger, die traf wie sie wollte. Durch diese Leistungen wurden die anderen mitgerissen und standen in nichts nach.
Zu erwähnen ist noch, dass Martina Jalovecka bei ihrem ersten Auftritt für Spitz, sich glänzend einführte und das Julia und Anne in das All-Star-Team gewählt wurden. Und so kann man die Mannschaft für die gezeigte Leistung nur beglückwünschen.

Hallen - Landesmeisterschaften 2013

Der TSV 1861 Spitzkunnersdorf, als Ausrichter der diesjährigen Hallenlandesmeisterschaften, möchte sich an dieser Stelle bei vielen Mannschaften für die lobenden Worte und Anerkennung, für unsere gelungene Durchführung und Organisation, bedanken. Auch die anerkennenden Worte von den Organisatoren des Sächsischen Fußballverbandes, sind eine große Ehre und Anerkennung für unsere Arbeit an den 4 Turniertagen. Den wenigen Mannschaften, denen es nicht so gefallen hat, oder die Anreise etwas zu weit war, möchten wir sagen, dass wir diese Strecken mit unseren Teams fast jedes Wochenende bewältigen und wir hoffen das sie trotzdem was positives aus der schönen Oberlausitz mitgenommen haben. An alle Landesmeister und Medaillengewinner die herzlichsten Glückwünsche vom TSV 1861 Spitzkunnersdorf und weiterhin viel Erfolg im Jahr 2013.
Bedanken möchte ich mich noch bei allen Helfern, ob Vorbereitung, Organisation, Verkauf, Einlass, Ordnungsgruppe, Sprecher, Zeitnehmer und und und.... Ein besonderer Dank geht dabei an die Sportfreunde Andre Kropp, Uwe Kropp, Nicole Ehrentraut, Jennifer Petroll, Susann Czeczine und Hendrik Liersch, die an allen 4 Turniertagen die Grundlage für einen reibungslosen Ablauf schafften.

Die Endrunden brachten folgende Ergebnisse:
Endrunde der D-Mädchen
1. Radebeuler BC 08, 2. SpG. Lichtenberg, 3. DFC Westsachsen Zwickau,
4. SV Johannstadt 90, 5. SV Blau-Gelb Stolpen, 6. Post SV Chemnitz.
Endrunde der C-Mädchen
1. Radebeuler BC 08, 2. 1.FC Lok Leipzig - D-Mädchen, 3. 1.FFC Fortuna Dresden-Rähnitz, 4. Chemnitzer FC, 5. FC Erzgebirge Aue, 6. TSV 1861 Spitzkunnersdorf, 7. Post SV Chemnitz, 8. Leipziger FC 07.
Endrunde der B-Mädchen
1. Radebeuler BC 08, 2. 1.FFC Fortuna Dresden-Rähnitz, 3. 1.FC Lok Leipzig - C-Mädchen, 4. DFC Westsachsen Zwickau, 5. FC Erzgebirge Aue,
6. Bischofswerdaer FV 08, 7. SV Johannstadt 90, 8. TSV 1861 Spitzkunnersdorf.
Endrunde der Damen
1. SV Eintracht Leipzig Süd, 2. FC Erzgebirge Aue, 3. 1.FFC Fortuna Dresden-Rähnitz, 4. SV Johannstadt 90, 5. Chemnitzer FC, 6. Radebeuler BC 08,
7. 1.FC Lok Leipzig 2., 8. Herolder SV, 9. TSV 1861 Spitzkunnersdorf,
10. FSV Lok Dresden.


Februar

Traditionelle Hallenturniere unseres Vereines

Die Turniere des TSV 1861 Spitzkunnersdorf waren wieder eine rundum gelungene Sache, auch wenn diese zum ersten Mal in der Sporthalle Seifhennersdorf ausgetragen wurden, kamen auch dieses Mal reichlich Zuschauer, die auch recht ordentlichen Fußball zu sehen bekamen und es war in allen Turnieren spannend bis zum letzten Turnierspiel. An dieser Stelle möchten wir uns noch mal bei allen angereisten Teams, den anwesenden Zuschauern und Fans, so wie bei unseren Sponsoren recht herzlich bedanken und freuen uns Euch auch im nächsten Jahr bei uns begrüßen zu können. Ein großer Dank sei an dieser Stelle auch an alle Helfer und Vorbereiter ausgesprochen, ohne euch wäre so ein Tag nicht durchzuführen, Danke!

B-Mädchen - Turnier

In einem gut besetzten Turnier spielten 4 Teams um den Turniersieg, die Gäste aus Friedersdorf und Mohorn konnte da nicht mithalten und belegten die Plätze 5 und 6. Sieger wurde der diesjährige Hallenlandesmeister aus Radebeul, die Mädchen setzten sich vor dem Chemnitzer FC durch. Um Platz drei entschied leider das bessere Torverhältnis zu Gunsten von Bischofswerda und den Gastgeberinnen blieb nur der undankbare 4.Platz. Beste Torhüterin wurde Sophia Böhmak aus Bischofswerda und ihre Mannschaftskollegin Sophie Zenker wurde mit 10 Treffern Torschützenkönigin, beste Spielerin des Turniers wurde Lucie Drobeckova vom Gastgeber TSV 1861 Spitzkunnersdorf.

Abschlussstand

1. Radebeuler BC 08
2. Chemnitzer FC
3. Bischofswerdaer FV 08
4. TSV 1861 Spitzkunnersdorf
5. HSV Fortuna Friedersdorf / Gussow
6. SV Wacker Mohorn

Damen – Turnier

Ein recht ordentliches Turnier zeigten die sechs anwesenden Damenmannschaften, welches bis zum Schluss spannend war, so entschieden erst die letzten Spiele über die Platzierungen. Erwartungsgemäß und ohne Probleme setzte sich die erste Mannschaft von Spitz durch, auf Platz zwei landete die erfahrene und stark spielende Mannschaft von Spitz Ü-30. Spannend war der Kampf um Platz drei, hier hatten drei Teams 6 Punkte und somit musste das Torverhältnis entscheiden. So setzte sich Reichenbach äußerst knapp vor Spitz 2. und Olbersdorf durch, Rang 6 ging nach Kittlitz. Die beste Torhüterin war Julia Hinners von Spitzkunnersdorf 2. und die beste Spielerin wurde mit Patricia Hänel eine Spielerin vom Turniersieger. Die meisten Treffer (6) und damit Torschützenkönigin wurde Cindy Krüger von SV Reichenbach.

Abschlussstand

1. TSV 1861 Spitzkunnersdorf 1.
2. Spitz Ü-30
3. SV Reichenbach
4. TSV 1861 Spitzkunnersdorf 2.
5. FV R/W 93 Olbersdorf
6. SV Horken Kittlitz



Termine März

Punktspiele 1. und 2.Damen

03.03.2013  SV Johannstadt 90 : 1.Damen   4 : 0

Termine April

April 1993 - erster Training mit den Spielerinnen:
Silke Kunze, Ina Blankschän, Cordula Neumann, Angel Seidel, Angelika Große, Antje Blankschän, Grit Reichel, Liane Blaich, Sandra Blaich, Sandra Kunze, Anett Neumann, Daniela Fournes und den Trainern: Heiko Kropp, Andre Kropp und Sieghard Reichel.
- wenn noch jemand das genaue Datum weiß, oder ich jemand vergessen habe, bitte melden über Mail: fussball-spitze@gmx.de

Punktspiele 1. und 2.Damen

14.04.2013  SV Zodel 68 : 2.Damen   3 : 3
14.04.2013  1.Damen : SpG. LFC 07 / 1.FC Lok Leipzig 3.   3 : 1
21.04.2013  SpG. Lichtenberg / Dittmannsdorf : 1.Damen   1 : 6
28.04.2013
 2.Damen : FV R/W 93 Olbersdorf   11 : 0


Termine Mai

Punktspiele 1. und 2.Damen

01.05.2013  1.FFC Wacker Leipzig : 1.Damen   0 : 0
05.05.2013
 2.Damen : SpG. Krauschwitz / Gablenz   0 : 7
05.05.2013  1.Damen : Herolder SV   3 : 1
26.05.2013  VfB Weißwasser 1909 : 2.Damen   2 : 5


Termine Juni

Punktspiele / Termine 1. und 2.Damen

02
.06.2013  2.Damen : SG Kreba-Neudorf   4 : 5
02.06.2013  1.Damen : DFC Westsachsen Zwickau   3 : 0

09.06.2013  2.Damen : NFV Gelb-Weiß Görlitz   3 : 0
09.06.2013
 1.Damen : SpG. Lichtenberg / Dittmannsdorf   3 : 1
16.06.2013
 SG Leipziger Verkehrsbetriebe : 1.Damen   4 : 2
23.06.2013
 TSV Ruppersdorf : 2.Damen
   0 : 6 (Jubiläum in Großhennersdorf)
23.06.2013  1.FFC Fortuna Dresden-Rähnitz 2. : 1.Damen
   6 : 1

Termine Juli / August

29.07.2013 bis 04.08.2013: Trainingswoche (in Spitzkunnersdorf)

Auch in diesem Jahr konnte man wieder eine Trainingswoche in Spitzkunnersdorf durchführen und es war wieder eine rundum gelungene Sache. Bei optimalen Bedingungen, eigentlich war es sogar etwas zu heiß, konnte man ab Montag trainieren und bis zum Sonntag 12 Trainingseinheiten absolvieren. Die Beteiligung ist trotz Ferien und Urlaub sehr ordentlich, im Schnitt standen 20 Spielerinnen pro Einheit zur Verfügung und es fehlten nur sehr wenige unentschuldigt. Das wichtigste, es gab keine größeren Verletzungen und alle Spielerinnen zogen sehr ordentlich mit, was sich hoffentlich im Laufe der 1.Halbserie auszahlen wird. Ein Dank noch an Ute und Anett, die sich wieder super um die Verpflegung und das drum herum kümmerten und es somit wieder gelungene Woche geworden ist.

10.08.2013 um 14.00 Uhr gegen USV Jena (1.Bundesliga) - Samstag - Jubiläumsspiel 20-Jahre Damenfußball in Spitzkunnersdorf

Landesliga Frauen: "Jubiläumsspiel vor 350 Zuschauern“

TSV 1861 Spitzkunnersdorf : FF USV Jena  
0 : 21    (0 : 12)

Aufstellung: Ina Göbel (Jennifer Petroll), Maxi Auerbach (Laura Furmabczak), Patricia Hänel, Luisa Horeni, Ivonne Gleis, Jeanette Pröwig, Claudia Fornfeist, Jennifer Petroll (Aline Ehrlich), Lucie Drobeckova, Claudia Brückner (Elisa Guschewski), Jennifer Loos (Julia Hinners)

Tore: Fehlanzeige

Nun war es endlich soweit, unser Jubiläumsspiel zu 20-Jahre Damenfußball stand an und es war eine rundum gelungene Veranstaltung. Und das obwohl man gegen Mittag eine schlechte Nachricht erhielt, der Bundesligist FF USV Jena steckte durch eine Vollsperrung der Autobahn, im Stau fest und somit konnte das Spiel erst mit 1,5 Stunden Verspätung angepfiffen werden. Aber das tat der Vorfreude keinen Abbruch und unser Moderator Norbert Zelinka hielt das zahlreiche Publikum bei Laune. An dieser Stelle noch einmal ein großes Dankeschön an Norbert und sein Technikerteam Ändi und Wolle. So wurde die Zeit mit Interviews und Ehrungen überbrückt, der TSV 1861 Spitzkunnersdorf wurde durch Bürgermeister Bruno Scholze und dem Ehrenpräsidenten des Fußballverbandes Oberlausitz, Johann Stein geehrt und die Leistung der letzten 20 Jahre fanden eine große Anerkennung. Die Brüder Heiko und Andre Kropp, welche vor 20 Jahren den Damenfußball aufgebaut haben und bis heute betreuen, erhielten aus den Händen des Präsidenten des FVO, Reginald Lassahn, die Ehrenplakette des Fußballverbandes Oberlausitz. In der Halbzeitpause gab es dann noch ein großes Geschenk von der Mannschaft, an dieser Stelle möchten wir uns bei allen Gratulanten recht herzlich bedanken und hoffen auf eine weitere gute Zusammenarbeit in den nächsten Jahren.
Um 15.30 Uhr war es dann endlich soweit und beide Teams betraten mit den Einlaufkindern den Top vorbereiteten Spitzkunnersdorfer Rasen. Der Bundesligist aus Jena trat dabei mit der, derzeit best möglichst zur Verfügung stehenden Mannschaft an und machte von Beginn an, den 3 Klassen Unterschied deutlich. So fiel bereits in der zweiten Minute der erste Treffer für Jena, im Anschluss hielt man bis zur 14.Minute den Kasten sauber und kam selbst zu zwei kleinen Möglichkeiten, welche man aber leider nicht nutzen konnte. Der Bundesligist nutzte dann seine spielerische und körperliche Überlegenheit gnadenlos aus und erhöhte bis zum Pausenpfiff auf 12:0. Die Tore waren meist klasse heraus gespielt und Spitz bekam vor allem die Neuseeländerin Amber Heam nie in den Griff, sie erzielte 7 Tore. Bei Spitz wechselten sich gute Ansätze mit einfachsten Fehlern
ab und man hatte auch im Fitnessbereich deutliche Nachteile. So ging es mit dem erwarteten Rückstand in die Halbzeitpause und es galt neue Kräfte zu tanken.
In den ersten Minuten von Hälfte zwei hielt man ganz gut mit und auch mit etwas Glück kassierte man bis zur 71.Minute nur noch vier weitere Gegentreffer. Als in den letzten 15 Minuten die Kräfte deutlich schwanden, erhöhte der Bundesligist noch um weitere fünf Treffer zum Endstand von 21:0 und zeigte dabei klasse Fußball und schöne Kombinationen. Am Ende ein hoch verdienter Erfolg des Bundesligisten, der sich sehr gut präsentierte, freundlich und sympathisch auftrat, wie man auch beim anschließenden gemeinsamen Essen feststellen konnte. Wir möchten uns noch einmal ganz recht herzlich beim USV Jena bedanken und wünschen für die neue Bundesligasaison ganz viel Erfolg.

Aufstellung des FF USV Jena: F. Ippensen, Ria Percival, Sabrina Schmutzler, Amber Heam, Vivien Beil, Iva Landeka, Louisa Lagaris, Maxi Krug, Laura Brosius, Maxi Lehnard, Julia Arnold.
Wechsel: Klara Muhle, Lisa Seiler, Madlen Frank
Tore: Amber Heam (8), Ria Percival (5), Louisa Lagaris (3), Vivien Beil (2), Madlen Frank (2), 1 Eigentor

Fazit: Ein rundum schöner Tag, auch wenn sich unsere Mannschaft sicherlich mehr vorgenommen hatte, aber man ist nun mal noch in der Vorbereitung auf die neue Saison und es fehlte auch noch die ein, oder andere Spielerin. Nun gilt es weiter intensiv im Training zu arbeiten, um gut vorbereitet in den nächste Höhepunkt zu gehen, am 1.September trifft man in der 1.Runde des Landespokals auf das Regionalligateam und Topfavorit, SV Eintracht Leipzig Süd.

Ein großer Dank noch an alle Helfer und Sponsoren, die zu einem gelungenen Tag beigetragen haben. Ob Verkaufspersonal, Einlassdienst, Ordnungsgruppe, Einlaufkinder und deren Eltern und alle die mit vorbereitet, oder gespendet und gesponsert haben - DANKE, DANKE, DANKE!

Wer schöne Fotos vom Spiel und drum herum hat, kann diese gern an folgende Adresse per E-Mail schicken: HeikoKropp@gmx.de
Wir würden uns sehr darüber freuen, Danke.


11.08.2013  um 11.00 Uhr  Jubiläumsturnier Kleinfeld Damen

Damen - Jubiläumsturnier Kleinfeld 20-Jahre Damenfußball

„Ein gutes Turnier zum Jubiläum“

Aufstellung Spitz 1.: Julia Hinners, Jennifer Petroll, Patricia Hänel, Claudia Fornfeist, Lucie Drobeckova, Claudia Brückner, Eva Jungmannova

Tore: Claudia Fornfeist (8), Claudia Brückner (7), Eva Jungmannova (4),
Lucie Drobeckova (3), Jennifer Petroll (2)

Aufstellung Spitz 2.: Anett Neumann, Aline Schneider, Luisa Horeni, Stefanie Jährig, Maxi Auerbach, Laura Furmanczak, Jennifer Loos, Verena Rößler

Tore: Maxi Auerbach (2), Jennifer Loos (2), Laura Furmanczak

Aufstellung Spitz Ü-30.: Ina Göbel, Silke Kunze, Susann Czeczine, Elke Rockstroh, Petra Stefanova, Ivonne Gleis, Conny Koch, Jeanette Pröwig

Tore: Ivonne Gleis (3), Jeanette Pröwig

1.Damen
Am Sonntag fand nun das Jubiläumsturnier auf Kleinfeld statt, leider sagte der Arnsdorfer SV am Samstagabend kurzfristig ab, so spielten die neun Teams im Modus Jeder gegen jeden. Unsere Mannschaft wurde ihrer Favoritenrolle gerecht und wurde Souveräner Turniersieger. Gegen durchweg unterklassige Teams zeigte man in den ersten 5 Spielen gute spielerische Leistungen und gewann diese deutlich und hoch verdient. Dabei spielte man schöne Treffer heraus, lies Ball und Gegner gut laufen. Zum Ende des Turniers machte sich ein deutlicher Kräfteverschleiß bemerkbar, man hatte ja auch schon intensive 90 Minuten vom Vortag in den Beinen. So gab es in den letzten drei Spielen noch einen Sieg und zwei Remis, wobei man aber auch schon zeitig als Turniersieger feststand. Man musste dabei ohne Wechsler auskommen und das muss man der Mannschaft hoch anrechnen.
Ein Dank noch an alle angereisten Mannschaften, die zu einem guten Turnier beitrugen, es lief alles fair ab und es gab keine größeren Verletzungen.
Ein Dank noch an alle angereisten Mannschaften, die zu einem guten Turnier beitrugen, es lief alles fair ab und es gab keine größeren Verletzungen. Claudia Fornfeist erzielte 8 Treffer und wurde damit Torschützenkönigin des Turniers, zur besten Torhüterin wurde Cinty Pospischil vom SV Horken Kittlitz von den Verantwortlichen gewählt und die meisten Stimmen bei der Wahl zur besten Spielerin erhielt Sandra Badermann von NFV Gelb-Weiß Görlitz.
Fazit: Eine insgesamt ordentliche Leistung, man verlor kein Spiel und erzielte in den 8 Spielen immerhin 24 Treffer bei einer Spielzeit von 12 Minuten pro Spiel.

2.Damen und Spitz Ü-30
Unsere zweite Mannschaft spielte ein solides Turnier, obwohl man in dieser Formation noch nicht zusammengespielt hat. Spielerisch lief es ganz ordentlich, leider fehlte im Angriff etwas die Durchschlagskraft, was bei nur 5 erzielten Treffern zu sehen ist. Man startete gut ins Turnier und holte gleich 7 Punkte aus den ersten drei Spielen, dann gab es einen kleinen Knick, als man total unglücklich gegen Görlitz verlor. Zwar gewann man danach gegen Zodel, holte aus den letzten drei Partien dann aber nur noch einen Punkt und belegt somit am Ende den 6.Platz. Trotzdem eine ordentliche Leistung, man ist mittels in der Vorbereitung und hat noch knapp 4 Wochen Zeit bis zum Pflichtspielstart.

Unsere Ü-30 Mannschaft hatte auf Grund der Urlaubssaison ebenfalls nur einen Wechsler zur Verfügung, kämpfte sich aber tapfer durch das Turnier, am Ende stand auf Grund des besseren Torverhältnisses der 7.Platz. Es wäre aber eine durchaus bessere Platzierung möglich gewesen, wenn man nur schon die ersten zwei Spiele nimmt. Man war in beiden Spielen das klar bessere Team, verlor aber jedes Mal knapp mit 1:0, durch Treffer in der Endphase der Spiele. Man punktete dann aber in den nächsten Partien und zeigte, wie schon so oft, dass man ordentlich Fußball spielen kann. Manko sicherlich auch hier, die fehlende Durchschlagskraft vor dem gegnerischen Tor. Trotzdem war es für alle Spielerinnen wieder ein schönes Erlebnis und erfreulich das gelungene Comeback von Petra Stefanova, nach ihrer Schwangerschaft.

Fazit: Man kann bei beiden Teams zufrieden sein, obwohl sicherlich bessere Platzierungen möglich waren.


Ergebnisse
 
TSV 1861 Spitzkunnersdorf 1. : SV Zodel 68 5 : 0
SV Horken Kittlitz : SG Motor Cunewalde 1 : 1
SG Steinigtwolmsdorf : TSV 1861 Spitzkunnersdorf 2. 0 : 1
SpG. Gablenz : NFV Gelb-Weiß Görlitz 09 1 : 1
SV Zodel 68 : Spitz Ü - 30 1 : 0
TSV 1861 Spitzkunnersdorf 1. : SV Horken Kittlitz 3 : 0
SG Motor Cunewalde : SG Steinigtwolmsdorf 3 : 0
TSV 1861 Spitzkunnersdorf 2. : SpG. Gablenz 2 : 1
NFV Gelb-Weiß Görlitz 09 : Spitz Ü - 30 1 : 0
SV Zodel 68 : SV Horken Kittlitz 0 : 0
SG Steinigtwolmsdorf : TSV 1861 Spitzkunnersdorf 1. 1 : 5
SG Motor Cunewalde : SpG. Gablenz 0 : 0
Spitz Ü - 30 : TSV 1861 Spitzkunnersdorf 2. 0 : 0
NFV Gelb-Weiß Görlitz 09 : SV Zodel 68 2 : 0
SV Horken Kittlitz : SG Steinigtwolmsdorf 2 : 0
TSV 1861 Spitzkunnersdorf 1. : SpG. Gablenz 4 : 2
Spitz Ü - 30 : SG Motor Cunewalde 0 : 0
TSV 1861 Spitzkunnersdorf 2. : NFV Gelb-Weiß Görlitz 09 0 : 1
SV Zodel 68 : SG Steinigtwolmsdorf 2 : 0
SV Horken Kittlitz : SpG. Gablenz 0 : 1
TSV 1861 Spitzkunnersdorf 1. : Spitz Ü - 30 4 : 0
SG Motor Cunewalde : NFV Gelb-Weiß Görlitz 09 0 : 0
TSV 1861 Spitzkunnersdorf 2. : SV Zodel 68 2 : 0
SG Steinigtwolmsdorf : SpG. Gablenz 0 : 3
Spitz Ü - 30 : SV Horken Kittlitz 2 : 1
NFV Gelb-Weiß Görlitz 09 : TSV 1861 Spitzkunnersdorf 1. 1 : 1
SG Motor Cunewalde : TSV 1861 Spitzkunnersdorf 2. 2 : 0
SpG. Gablenz : SV Zodel 68 2 : 0
SG Steinigtwolmsdorf : Spitz Ü - 30 0 : 1
SV Horken Kittlitz : NFV Gelb-Weiß Görlitz 09 2 : 0
TSV 1861 Spitzkunnersdorf 1. : TSV 1861 Spitzkunnersdorf 2. 2 : 0
SV Zodel 68 : SG Motor Cunewalde 1 : 1
SpG. Gablenz : Spitz Ü - 30 2 : 1
NFV Gelb-Weiß Görlitz 09 : SG Steinigtwolmsdorf 3 : 0
TSV 1861 Spitzkunnersdorf 2. : SV Horken Kittlitz 0 : 1
TSV 1861 Spitzkunnersdorf 1. : SG Motor Cunewalde 0 : 0

Abschlusstabelle

Platz Mannschaft Spiele Punkte Tore
1. TSV 1861 Spitzkunnersdorf 1. 08 20 24 : 04
2. NFV Gelb-Weiß Görlitz 08 15 09 : 04
3. SpG. Gablenz 08 14 12 : 08
4. SG Motor Cunewalde 08 12 07 : 02
5. SV Horken Kittlitz 08 11 07 : 07
6. TSV 1861 Spitzkunnersdorf 2. 08 10 05 : 07
7. Spitz Ü - 30 08 08 04 : 09
8. SV Zodel 68 08 08 04 : 12
9. SG Steinigtwolmsdorf 08 00 01 : 16

Termine September

Spiele 1. und 2.Damen

01.09.2013  2.Damen : SV Fortuna Leuben  0 : 2
01.09.2013
 1.Damen : SV Eintracht Leipzig Süd  0 : 6  (Pokal - AR)
06.09.2013  2.Damen : SV Zodel 68   3 : 1
08.09.2013  1.Damen : Verkehrsbetriebe Leipzig  0 : 5
15.09.2013
 SpG. Gablenz : 2.Damen  3 : 1
22.09.2013
 2.Damen : SV Horken Kittlitz  6 : 0
22.09.2013  1.Damen : Dresden-Rähnitz 2.  3 : 2
29.09.2013  SG Kreba-Neudorf : 2.Damen  1 : 5
29.09.2013  Chemnitzer FC : 1.Damen  1 : 1

Termine Oktober

Spiele 1. und 2.Damen

06.10.2013  2.Damen : SV Zodel 68   3 : 0  (Pokal - VF)
13
.10.2013  2.Damen : SV Traktor Mittelherwigsdorf  30 : 0
13.10.2013
 1.Damen : SV Wacker Leipzig  1 : 8
20.10.2013  NFV Gelb-Weiß Görlitz 2. : 2.Damen  6 : 1
20.10.2013  DFC Westsachsen Zwickau : 1.Damen  0 : 4
27.10.2013
 2.Damen : NFV Gelb-Weiß Görlitz 1.  0 : 5
27.10.2013
 1.Damen : Bischofswerdaer FV 08  1 : 2

Termine November

Spiele 1. und 2.Damen

03
.11.2013  2.Damen : FV R/W 93 Olbersdorf  4 : 2
03.11.2013
 Herolder SV : 1.Damen  2 : 3
10.11.2013  VfB Weißwasser 1909 : 2.Damen  4 : 1
10.11.2013  SV Johannstadt 90 : 1.Damen  5 : 3

Termine Dezember

Spiele 1. und 2.Damen

01.12.2013
 Verkehrsbetriebe Leipzig : 1.Damen

Heiko Kropp
 

 Chronik und Entwicklung

April 1993

2013

 
Eingesetzte Spielerinnen:
Stand 01.07. 2013


































 



Die meisten Tore erzielten:
 





















Die meisten Spiele:


























Die Trainer:



Jubiläen:

































Unsere Erfolge:
Altmann, Anett ; Auerbach, Maxi ; Balthasar, Lisa ; Bergmann, Sarah ;  Bernstein, Lydia ; Blaich, Liane ; Blaich, Sandra ; Blankschän, Antje ; Blankschän, Ina ; Böhme, Susann ; Brand, Juliane ;  Bräuer, Gabriele ; Brückner, Claudia ; Burk Anna-Maria ; Clemens, Cordula ; Clemens, Linda ; Czeczine, Susann ; Daoudi, Malika ; Demian, Elisabeth ; Drobeckova, Lucie ; Ehrentraut, Nicole ; Ehrentraut, Ute ; Ehrlich, Aline ; Enge, Cassandra ; Fiedler, Antje ; Flex, Ulrike ; Fornfeist, Claudia ; Fournes, Daniela ; Förster, Isabell ; Förster, Jaqueline ; Fritzsche, Stephanie ; Furmanczak, Laura ; Geske, Jaqueline ; Gleis Ivonne ; Gliesing, Franziska ; Göttlich, Claudia ; Grafe, Luisa ; Grimm, Stefanie ; Große, Angelika ; Guschewski, Elisa ; Hänel, Patricia ; Hänsch, Elisabeth ; Hauser, Melanie ; Hentschel, Katrin ; Hentschke, Evelyn ; Herzog, Katrin ; Hielscher, Romy ; Hille, Julia ; Hilsberg, Ursula ; Hinners, Julia ; Hoffmann, Melanie ; Hoffmann, Ruth ; Hofmann, Josephine ; Hofmann, Keziah ; Horeni, Luisa ; Hörnig, Marlen ; Höwig, Nicole ; Jähnichen, Heike ; Jährig, Stefanie ; Jalovecka, Martina ; Janus, Mandy ; Jungmannova, Eva ; Knappe, Rebecca ; Koch, Cornelia ; Köhler, Teresia ; Körner, Katja ; Koschate, Susanne ; Krahl, Linda ; Krause, Katrin ; Krause, Sybille ; Krausz, Sabine ; Krüger, Anne ; Kunze, Sandra ; Kunze, Silke ; Kutzinsky, Denise ; Laufer, Victoria ; Lehnert, Mandy ; Liessel, Janine ; Loos, Jennifer ; Mann, Sandra ; Marx, Susann ; Maywald, Sandy ; Menzel, Nicole ; Mikkelsen, Jenny ; Milde, Kerstin ; Müller, Sara ; Neumann, Anett ; Neumann, Cornelia ; Neumann, Dana ; Neumann, Jenny ; Neumann, Nadine ; Oehrling, Cornelia ; Orthgies, Julia ; Pelz, Christina ; Petroll, Jennifer ; Philippson, Maxi ; Preuß, Corina ; Pröwig, Jeanette ; Rezacova, Lucie ; Richert, Monika ; Rockstroh, Elke ; Rothnauer, Anke ; Rößler, Verena ; Runge, Kathleen ; Sbieschni, Corina ; Schafranski, Kerstin ; Schiller, Elise ; Schillow, Ramona ; Schmidt, Stefanie ; Schneider, Aline ; Scholz, Janine ; Scholz, Sandra ; Schostek, Natascha ; Seidel, Angele ; Simon, Caroline ; Stade, Mandy ; Stange, Stephanie ; Stark, Sarah ; Staudte, Katja ; Stefanova, Petra ; Stern, Carolin ; Stöcker, Manuela ; Thoma, Nicole ; Thomas, Katharina ; Tichatschke, Grit ; Tille, Anni ; Tröbs, Janina ; Ulbrich, Julia ; Urland, Sandra ; Vieweger, Silke ; Voigt, Maria ; Weich, Agnes

Name, Vorname = derzeit noch in unserem Verein aktiv.

- Ich hoffe das ich niemand vergessen habe, sollte mir wirklich jemand durchgerutscht sein, bitte einfach melden.



Stand 01.07. 2013 - Pflichtspiele Groß und Kleinfeld:

01.
Gabriele Bräuer - 190 Tore
02. Claudia Fornfeist - 155 Tore
03. Josephine Hofmann - 99 Tore
04. Kerstin Schafranski - 95 Tore
05. Jennifer Petroll - 89 Tore
06. Anne Krüger - 79 Tore
07. Claudia Brückner - 70 Tore
08. Silke Kunze - 57 Tore
09. Anni Tille - 45 Tore
09. Conny Koch - 45 Tore
11. Daniela Fournes - 44 Tore
12. Cornelia Neumann - 38 Tore
13. Luisa Horeni - 38 Tore
14. Julia Hinners - 45 Tore
14. Jeanette Pröwig - 35 Tore
16. Marlen Hörnig - 33 Tore
17. Sarah Stark - 34 Tore
18. Cornelia Oehrling - 30 Tore
19. Anett Neumann - 26 Tore
20. Corina Preuß - 22 Tore
 


Stand 01.07. 2013 - Pflichtspiele Groß und Kleinfeld:

01. Ina Blankschän - 328 Spiele
02. Silke Kunze - 275 Spiele
03. Kerstin Schafranski - 234 Spiele
04.
Claudia Fornfeist - 210 Spiele
05. Luisa Horeni - 182 Spiele
06. Anett Neumann - 181 Spiele
07.
Cornelia Neumann - 171 Spiele
08. Jennifer Petroll - 167 Spiele
09.
Susann Czeczine - 157 Spiele
10. Katrin Herzog - 153 Spiele
11. Stefanie Jährig - 139 Spiele
12.
Anni Tille - 135 Spiele
13.
Daniela Fournes - 128 Spiele
14.
Mandy Stade - 121 Spiele
15.
Heike Jähnichen - 115 Spiele
16. Elisa Guschewski - 113 Spiele
17.
Conny Koch - 112 Spiele
18.
Angelika Große - 111 Spiele
18.
Cornelia Oehrling - 111 Spiele

20
. Ruth Hoffmann - 110 Spiele
21.
Gabriele Bräuer - 106 Spiele
21.
Ramona Schillow - 106 Spiele
23.
Sandra Kunze - 105 Spiele
24.
Josephine Hofmann - 103 Spiele


Heiko Kropp ; Andre Kropp ; Hendrik Liersch ; Frank Rimkus ; Wolfgang Kneschke ; Steffen Hilsberg ; Ursula Hilsberg ; Michael Enders


Durch meine jahrelang geführte Chronik und Statistik, ist es mir immer wieder möglich gewesen Spielerinnen zu ihren Jubiläen beim 100., oder 200.Pflichtspiel zu ehren. Das haben inzwischen nun schon einige Spielerinnen geschafft und ich denke das ist im Bereich des Damenfußballes schon aller Ehren wert. Nachfolgend die Auflistung der bisher geehrten Spielerinnen:

200 Großfeldpflichtspiele:

Ina Blankschän am 15.03. 2009
Claudia Fornfeist am 21.04. 2013

100 Großfeldpflichtspiele:

Ina Blankschän am 16.09. 2001
Anett Neumann am 12.05. 2002
Silke Kunze am 06.10. 2002
Mandy Stade am 29.08. 2004
Kerstin Schafranski am 03.04. 2005
Susann Czeczine am 28.08. 2005
Claudia Fornfeist am 20.05. 2007

Jennifer Petroll am 09.05. 2010
Elisa Guschewski am 14.11. 2010
Anni Tille am 22.05. 2011
Luisa Horeni am 28.08. 2011
Patricia Hänel am 03.10. 2012
Jeanette Pröwig am 03.10. 2012


100 Kleinfeldpflichtspiele:

Katrin Herzog am 06.11. 2005
Silke Kunze am 14.04. 2013



1.Damen:

Meisterschaft: 3x Bezirksmeister ; 2x Vizebezirksmeister ; 2x Platz 3 ;
3x Platz 4 ; 1x Platz 5 ; 1x Platz 3 in der Staffel ; 1x Platz 4 in der Staffel ; 1x Platz 6 ; 1x Platz 7 ; 2x Platz 8
Aufstieg Landesliga ; Landesliga: 1x Platz 4 ;
1x Platz 5 ; 2x Platz 6 ; 1x Platz 7
Pokal: 4x Bezirkspokalsieger ; 4x Finale verloren ; 2x Halbfinale ;
1x Viertelfinale ; 4x 1. Runde
1x Landespokal Halbfinale ; 3x Landespokal Viertelfinale ;
3x Landespokal Achtelfinale ; 1x Landespokal 1.Runde
Halle: 1x Bezirksmeister ; 3x Vizebezirksmeister ; 2x Platz 4 ; 2x Platz 5 ; 1x Platz 6 ; 4x Platz 7 ; 1x Zwischenrunde ; 4x Vorrunde
Landesmeisterschaft: 1x Platz 3 ; 1x Platz 6 ; 1x Platz 7 ;
1x Platz 9 ; 3x Zwischenrunde
Futsal: 1x Platz 1 Vorrunde - Endrunde nicht teilgenommen ;
1x Vorrunde
2.Damen:
Meisterschaft:
1x Platz 2 ; 4x Platz 3 ; 4x Platz 4 ; 2x Platz 5 ; 2x Platz 7 ; 2x Platz 9
Pokal: 5x Kreispokalsieger ; 2x Pokalfinalist ; 1x Halbfinale ;
3x Viertelfinale ; 1x Platz 5 ; 1x 1. Runde ; 1x Ausscheidungsrunde
Halle: 3x Hallenkreismeister ; 3x Vizekreismeister ; 2x Platz 4 ; 1x Platz 6 ; 1x Platz 8 ; 1x Vorrunde

Abschneiden bei Freundschaftsturnieren beide Mannschaften:
35x Platz 1 ; 18x Platz 2 ; 19x Platz 3 ; 17x Platz 4 ; 16x Platz 5 ;
8x Platz 6 ; 9x Platz 7 ; 2x Platz 8 ; 1x Platz 9
 

Entwicklung und Rückblick - Teil 1 - 01.01. 2013

Beim Verein TSV 1861 Spitzkunnersdorf wurde der Damenfußball 1993 gegründet. Ich, Heiko Kropp (Trainer seit Beginn, gemeinsam mit meinem Bruder Andre), möchte einen kleinen Rückblick über die Entwicklung von den Anfängen im Jahre 1993 bis heute, wo man sicherlich die Hochburg im Fußballverband Oberlausitz ist, halten.
Im April 1993 sagten sich einige Damen, bei einem Spiel der Männer, das man doch diese Sportart auch einmal probieren könnte und fragten im Vorstand nach, ob nicht die Möglichkeit besteht eine Trainingsgruppe aufzubauen. Nur eine Woche später trafen sich zwölf Fußballbegeisterte Damen zur ersten Trainingsstunde und entschieden sich nach den ersten Ballkontakten, dies nun jeden Mittwoch fortzusetzen. Alle Damen waren mit großem Eifer dabei und zeigten von Woche zu Woche eine stetige Entwicklung, dazu kam das immer mehr Spielerinnen den Weg zur Trainingsgruppe fanden. Im Laufe der Zeit drängten die Damen, ihr Können auch einmal bei einem Spiel zu zeigen und nicht nur zu trainieren. Am 8.August 1993 fand endlich das lang ersehnte erste Spiel statt, zum Fußballfest in Ruppersdorf trafen die Damen von Spitzkunnersdorf und Oberoderwitz aufeinander, Spitz verlor mit 0:5, zeigte gegen den erfahrenen Gegner aber eine gute Leistung. Nur eine Woche später trafen sich beide Mannschaften in Spitzkunnersdorf zu einem weiteren Spiel, wo Spitz vor zahlreichen begeisterten Zuschauern mit 2:0 den ersten Sieg feierte. Die Mannschaft konnte sich bei weiteren Spielen und Hallenturnieren ständig weiter entwickeln und ihr Niveau verbessern, mit dem "Autoservice Renault Leutersdorf" wurde dazu ein Sponsor gefunden der für eine ordentliche Spielerkleidung sorgte und die Mannschaft viele Jahre unterstützte, Danke an unsere "Possi". Am 25.06. 1994 fand in Spitzkunnersdorf das erste Turnier um die Kleinfeldbezirksmeisterschaft Dresden statt und Spitz belegte mit zwei Mannschaften die Plätze eins und sechs, das zweite Turnier fand dann in Nebelschütz statt und in der Endabrechnung wurden die Plätze drei und sieben erreicht, ein toller Erfolg! Im Sommer fiel dann die Entscheidung das die Damen in der neuen Saison in der Bezirksliga Dresden auf Großfeld teilnehmen und jeder freute sich auf dieses Abenteuer. Um gut vorbereitet daran teilzunehmen wurde Ende Juli 1994 ein dreitägiges Trainingslager in Tschechien durchgeführt, was sehr erfolgreich war. Somit ging man gut gerüstet und voller Selbstvertrauen, wozu auch die erfahrenen Neuzugänge aus Hagenwerder beitrugen, in die erste richtige Saison. Was keiner erwartet hatte, passierte in dieser Saison, die Mannschaft blieb in allen Punktspielen unbesiegt und wurde am 14.05. 1995 mit einem 9:1 Sieg gegen die ISG Hagenwerder Sensationell Bezirksmeister. Nur eine Woche später wurde mit einem 6:2 Sieg gegen die SG Steinigtwolmsdorf auch der Bezirkspokal geholt. Die anschließende Feier und Jubelfahrt durch den Ort hat bis heute niemand vergessen. Somit war bereits nach zwei Jahren der Damenfußball eine feste Größe im Verein des TSV 1861 Spitzkunnersdorf. Die Mannschaft war eine verschworene Truppe die immer zusammenhielt und sich nie aufgab. Der Zusammenhalt wurde durch schöne Feiern oder Kegelabende stets gefestigt und dies hat auch heute noch Tradition. Im Sommer 1995 ging es nun an die Vorbereitung auf die neue Saison, wo man ja einiges zu verteidigen hatte. Auch hier wurde wieder ein Trainingslager organisiert und Ende August durchgeführt. Davor musste die Mannschaft, als Bezirkspokalsieger der letzten  Saison, am 20.08. 1995 in der Ausscheidungsrunde im Landespokal gegen den Favoriten aus Dresden-Johannstadt antreten. Wie dieses Spiel ausging und weitere Highlights des Damenfußballs aus Spitze, erfahrt ihr liebe Fans und Leser im nächsten Teil.

und nun zu Teil 2........
- 01.02. 2013

Im zweiten Teil möchte ich zunächst berichten wie das Landespokalspiel ausging. Vor zahlreichen Zuschauern wurde dem Favoriten aus Dresden ein toller Fight geliefert, trotz zweimaligen Rückstandes wurde nach 90 Minuten ein 2:2 erreicht und die Verlängerung musste über das Weiterkommen entscheiden. Hier setzten sich die Gäste mit einem glücklichen Freistoßtreffer durch, trotzdem ein tolles Spiel und weiteres Highlight für unsere junge Damenmannschaft. Nach einem erfolgreichen Trainingslager ging es dann in die Saison 95/96, hier kamen mit dem Dresdner SC und den Damen aus Pirna zwei starke Mannschaften in die Bezirksliga dazu, was die Titelverteidigung natürlich erschwerte. Im Laufe der Saison zeigte sich schnell, dass man es als Titelverteidiger nicht leicht hatte und es in jedem Spiel ausgeglichen zuging. In der 1.Halbserie wurden nur sieben Punkte geholt und ein enttäuschender 5.Platz belegt. Die 2.Halbserie verlief etwas besser und am Ende fehlten nur zwei Punkte zu Platz drei, Platz fünf konnte aber auch nicht mehr
verlassen werden. Die Mannschaft erreichte aber auch in diesem Jahr wieder das Pokalfinale des Bezirkes Dresden, hier war man aber Chancenlos gegen den Dresdner SC und verlor mit 0:2. Am Ende musste man mit den gezeigten Leistungen zufrieden sein, weil der Verletzungsbedingte Ausfall einiger Stammspielerinnen nicht immer kompensierbar war. Die Saison 96/97 brachte einige Neuerungen mit sich, so wurde jetzt in einer Bezirksklasse mit zwei Staffeln gespielt. Dazu kam das der Bezirksverband eine Meisterschaft auf Kleinfeld in Turnierform durchführte, Spitzkunnersdorf hatte soviel Spielerinnen zur Verfügung, das in beiden Wettbewerben gemeldet werden konnte! So ging es wieder durch ein Trainingslager gut vorbereitet in eine lange Saison mit vielen Spielen und Turnieren. Die 1.Mannschaft erreichte einen guten dritten Platz in der Staffel, Höhepunkt war dabei das man den Souveränen Bezirksmeister SV 1896 Großdubrau in einem klasse Spiel mit 6:1 die einzige Niederlage beibrachte und sich für die böse 0:9 Klatsche im Hinspiel revanchieren konnte. Im Pokalviertelfinale schied die Mannschaft etwas unglücklich mit einer 1:2 Niederlage beim Dresdner SC aus. Die 2.Mannschaft erreichte in der Meisterschaft einen sehr guten 4.Platz und kam in der Pokalendrunde auf Platz fünf, beides tolle Erfolge wenn man bedenkt das man die einzige zweite Mannschaft war und nur gegen Vereine antrat die immer mit ihren besten Kader spielen konnten. Die Saison 97/98 bestritt Spitzkunnersdorf nur mit einer Mannschaft, weil dem Bezirk nicht mehr so viele Mannschaften für eine Kleinfeldmeisterschaft zur Verfügung standen. Spitz gelang es allerdings in diesem Jahr eine B-Mädchen Mannschaft zu gründen, die bis heute die Grundlage für den Erhalt des Damenfußballs in Spitzkunnersdorf bildet. Die Damen zeigten eine super 1.Halbserie und gewannen alle Punktspiele in der Staffel Ost. In der 2.Halbserie konnten die hohen Erwartungen nicht erfüllt werden, es wurden nur zwei Spiele gewonnen, ein Unentschieden erkämpft und drei Spiele verloren. So langte es nur zum 2.Platz in der Staffel und zum Spiel um Platz drei gegen den zweiten der Staffel West, die Damen aus Pirna. In zwei ausgeglichenen Spielen setzte sich Pirna am Ende mit einer 2:1 Niederlage und 3:1 Heimsieg durch, Spitzkunnersdorf blieb nur der undankbare 4.Platz im Bezirk. Im Pokal scheiterte die Mannschaft erst bei der 4:2 Niederlage im Halbfinale in Meißen. Eine weitere gute Saison der Damen, die bei etwas mehr Glück auch noch erfolgreicher ausfallen konnte. In der neuen Saison 98/99 kam auf die Spitzkunnersdorfer Fußballdamen viel Arbeit zu, die 1.Mannschaft spielte wieder im Bezirk Dresden und eine zweite Mannschaft nahm an der neu gegründeten Kleinfeldmeisterschaft des Oberlausitzer Fußball-Verbandes teil. Über den recht erfolgreichen Verlauf möchte ich dann im nächsten Teil berichten.

im schönsten Winter folgt nun Teil 3.......
- 01.03. 2013

Im 3.Teil unserer Serie möchte ich zunächst über die Saison 98/99 berichten, die  1.Mannschaft belegte in der Bezirksklasse Staffel Ost einen unglücklichen 4.Platz, am Ende fehlte ein einziger Punkt zum 2.Platz. Im Pokal enttäuschte die Mannschaft und schied mit einer 1:4 Heimniederlage in der ersten Runde aus. Völlig überraschend kam dafür das Abschneiden der 2.Mannschaft, in der Meisterschaft wurde zwar nur der 5.Platz belegt, dies ist aber als einzige zweite Mannschaft auch schon ein schöner Erfolg. Völlig überraschend wurde die Mannschaft aber am 14.2. 1999 in Großschönau erster Hallenkreismeister des Oberlausitzer Fußball-Verbandes. Am 20.6. 1999 gelang den Damen die nächste Sensation, in Zittau wurde der große Favorit SV Neueibau im Pokalfinale mit 4:1 bezwungen und somit wurde die Mannschaft erster Kreispokalsieger des Oberlausitzer Fußball-Verbandes. Ein toller Erfolg mit dem vor der Saison natürlich keiner rechnen konnte. Von diesen Erfolgen beflügelt ging es im August 1999 in die nächste Saison, die von den Damen wieder sehr erfolgreich gestaltet werden konnte. Der 1.Mannschaft gelang in der Bezirkskasse der Staffelsieg, in einer äußerst spannenden Saison, wo am Ende drei Mannschaften punktgleich waren. Im Finale um den Bezirksmeistertitel traf man auf die Damen aus Pirna, das Hinspiel in Spitz endete 1:1, zum Rückspiel in Pirna war man beim 0:3 Chancenlos und wurde somit Vizebezirksmeister. Auch das Pokalfinale wurde in diesem Jahr erreicht, dieses wurde ebenfalls in Pirna ausgetragen und mit 0:1 unglücklich gegen den Zeithainer SV verloren. Besser machte es erneut die 2.Mannschaft, sie schaffte wieder überraschend den Einzug ins Pokalfinale und konnte am 10.Juni 2000 in Zittau erneut den Pokalsieg erringen, in einen dramatischem Spiel wurde FV R/W 93 Olbersdorf mit 8:6 in der Verlängerung bezwungen. Wieder wurde somit eine Saison erfolgreich abgeschlossen und der Ruf als Hochburg des Damenfußballs im Kreis und Bezirk bestätigt. So ging es wieder mit großen Erwartungen in die neue Saison 2000/2001, die dann leider nicht so erfolgreich verlief. Die 1.Mannschaft spielte nun in der Bezirksklasse Dresden mit zwölf Teams, am Ende wurde nur der 6.Platz belegt. Dies reichte aber um sich für die Bezirksliga in der neuen Saison zu qualifizieren. Im Pokal wurde in Zeithain das Viertelfinale mit 4:1 verloren. Auch die 2.Mannschaft spielte keine gute Saison, im Pokal war in der ersten Runde Schluss und in der Meisterschaft belegte man mit nur einem Sieg den letzten Platz. Natürlich eine enttäuschendes Jahr und viel Arbeit um in der neuen Saison wieder besser abzuschneiden. In der Saison 2001/2002 gelang der 1.Mannschaft in der neu geschaffenen Bezirksliga ein guter 4.Platz, nachdem in der Rückrunde kein einziges Spiel verloren wurde, allerdings schied man im Pokal schon in der 1.Runde in Priestewitz aus. Die 2.Mannschaft schaffte es immerhin bis ins Halbfinale des Kreispokals, belegte in der Meisterschaft aber wieder nur den letzten Platz.
Etwas besser lief es erst wieder in der Jubiläumssaison 2002/2003. Im 10.Jahr des Damenfußballes in Spitzkunnersdorf schaffte die 1.Mannschaft einen guten 3.Platz in der Bezirksliga, allerdings schied man wieder in der ersten Pokalrunde nach Elfmeterschießen in Priestewitz aus. Die Zweite wurde fast Sensationell Vizemeister in der Halle und holte zum dritten Mal den Kreispokal des Oberlausitzer Fußball-Verbandes, mit einem überragenden 9:1 Erfolg gegen den SV Grün-Weiß Hochkirch, beim Heimspiel in Spitzkunnersdorf. In der Meisterschaft wurde dazu ein guter 5.Platz belegt, dazu kommt das unser Nachwuchs, die B-Mädchenmannschaft in diesem Jahr Vizebezirksmeister wurde und somit ein erstes Achtungszeichen im Nachwuchsbereich setzte.
Der TSV 1861 Spitzkunnersdorf kann mit stolz auf die ersten 10 Jahre zurückblicken und um allen Beteiligten ein kleines Dankeschön zu geben, ist es gelungen zu unseren Jubiläum die Bundesligamannschaft von Turbine Potsdam zu verpflichten, dieses Spiel fand am 21.06. 2003 in Spitzkunnersdorf auf dem Rasenplatz statt. Dieses wurde zwar mit 1:24 verloren, aber das Ergebnis war nur Nebensache, allen Beteiligten und den 1200 !!! Zuschauern wird dieser Höhepunkt in ewiger Erinnerung bleiben, weil alle ein super Fußballspiel zu sehen bekamen. Wie sich vier Monate später herausstellte sahen die Zuschauer auch zwei Weltmeisterinnen von Turbine Potsdam, als die deutsche Fußballnationalmannschaft der Frauen in den USA zum ersten Mal Weltmeister wurde. Wie es dann im 11.Jahr weiter ging, berichte ich Euch gern im nächsten Teil.


wir sind im April und es folgt Teil 4.......
- 01.04. 2013

Wie ging es denn nun nach dem großen Highlight weiter? Natürlich mit Attraktiven Fußball in Spitzkunnersdorf und es sollte die bis jetzt erfolgreichste Saison der Vereinsgeschichte werden. Wie nun schon zur Tradition geworden, bereitete man sich wieder mit einer Trainingswoche in Spitzkunnersdorf auf die neue Saison vor. Diese war sehr intensiv, da man dieses Jahr mit zwei Großfeldmannschaften im Bezirk starten konnte (was dem Verein zum ersten Mal gelang). Es waren so viele Spielerinnen vorhanden, dass die erste in der Bezirksliga und die zweite Mannschaft in der Bezirksklasse Dresden spielen konnte. Zur Vorbereitung testete dabei die 1.Damen gegen Energie Cottbus und ESV Lok Döbeln mit sehr guten Ergebnissen. In die Saison startete man dann natürlich mit sehr unterschiedlichen Zielen, die erste wollte wieder um Titel mitspielen und für die zweite galt, ordentliche Ergebnisse erzielen und Spielerinnen an die erste heranführen. Dabei belegte die 2.Mannschaft in der Bezirksklasse den 7. und damit letzten Platz, erzielte dabei aber auch sehr achtbare Ergebnisse. Am Pokal nahm man nicht teil und bei der Endrunde der Hallenbezirksmeisterschaft belegte man einen guten 7.Platz unter 14 gestarteten Teams. Für die erste Mannschaft wurde es eine sehr erfolgreiche Saison, in der Meisterschaft wurde man hinter dem souveränen Bezirksmeister Pirna, guter Vizemeister mit deutlichem Vorsprung auf Platz drei. In der Halle langte es ebenfalls zu Silber hinter dem SV Reichenbach, damit qualifizierte man sich aber erstmals für die Zwischenrunde der Hallenlandesmeisterschaft. Hier verpasste man mit einer ordentlichen Leistung nur knapp den Einzug in die Endrunde und konnte wichtige Erfahrungen gegen höherklassige Mannschaften sammeln. Höhepunkt der Saison sollte dann der 2.Mai werden, Bezirkspokalfinale gegen Traktor Priestewitz in Rammenau. In einem hochklassigen und spannenden Spiel war man das klar bessere Team und gewann am Ende verdient mit 3:1 durch Toren von Claudia Fornfeist, Josephine Hofmann und Anett Neumann. Dies war der zweite Bezirkspokalsieg nach 1995. In dieser Saison nahm man auch gut besetzten Hallen- und Nachtturnieren in Döbeln, Wachau und Reichenbach teil und erzielte dabei gute Ergebnisse. Nicht vergessen zu erwähnen sollte man die guten Leistungen unsere
B-Mädchen in dieser Saison (davon sind heute viele Leistungsträger in unserem Landesligateam). Die Mannschaft wurde Bezirksmeister, Bezirkspokalsieger und Vize in der Halle (man beendete damit die jahrelange Vorherrschaft der Dresdener Teams von Rähnitz, Johannstadt und dem Dresdner SC), die nur in der Halle gemeldeten C-Mädchen wurden sogar sensationell Bezirksmeister. Beide Teams nahmen dann erstmalig an der Landesmeisterschaft teil und belegten dort die achtbaren Plätze 6 und 5. Am Ende war man der erfolgreichste Verein des Damen- und Mädchenfußballes im Bezirk Dresden. So konnte man wieder eine Saison erfolgreich abschließen und es ging in die Saison 2004/2005, wo man weiter um Titel mitspielen wollte.
Trotz langwieriger Verletzungsausfällen und einiger Abgänge entschied man sich wieder mit zwei Großfeldteams zu starten. Am Ende stand dann aber eine der schwächsten Spielzeiten unserer Fußballgeschichte. Die zweite Mannschaft hatte erneut einen schweren Stand und belegte mit Rang 8 nur den letzten Platz in der Bezirksklasse. Dabei standen knappe Ergebnissen, auch hohen Zweistelligen Niederlagen gegenüber, es wäre aber auch eine bessere Platzierung möglich gewesen. Für den Pokal wurde nicht gemeldet und bei der Vorrunde zur Hallenmeisterschaft schied man mit einer schwachen Vorstellung als letzter in der Vorrunde aus. Für die erste Mannschaft ging es noch mit einem Sieg im Landespokal gegen den Dresdner SC gut los, allerdings war dann im Viertelfinale gegen Landesligist Großdubrau Endstation. In der Bezirksmeisterschaft spielte man sehr Durchwachsen, so das am Ende der Saison nur ein enttäuschender 4.Platz stand. In der Halle kam man souverän in die Endrunde, leider wurde man hier klar benachteiligt und um den Titel gebracht. Durch die knappe Niederlage im letzten Spiel, wurde es statt des Titels nur der 4.Platz. Im Pokal kämpfte man sich wieder in das Endspiel, war dieses Mal aber Chancenlos gegen Dresden-Laubegast und verlor deutlich mit 0:4 beim Finale in Heidenau. Ganz erfreulich war dagegen wieder das Abschneiden unser überragend spielenden
B-Mädchen, mit zwei Titeln im Bezirk und Platz 3 in der Halle. Gekrönt wurde die ganze Sache dann im März, als die Mannschaft zur Nachwuchsmannschaft des Jahres 2004 im Landkreis Löbau-Zittau, bei Sportlerwahl der Sächsischen Zeitung, gewählt und geehrt wurde. Auch bei den Damen sollte es dann wieder Aufwärts gehen, davon berichte ich aber erst im nächsten Teil.

so im Wonnemonat Mai nun Teil 5.......
- 01.05. 2013

So neuer Monat und natürlich ein neuer Teil unserer hoffentlich immer noch für Euch interessanten Chronik. Es stand nun die Saison 2005 / 2006 an, wo man sich natürlich deutlich gegenüber der letzten Saison steigern wollte. Hoch motiviert führte man im August wieder eine Trainingswoche auf dem heimischen Gelände, mit einer guten Beteiligung durch. Unsere zweite Mannschaft ging wieder auf Kleinfeld zurück und spielte in der Kreisklasse beim Niederschlesischen-Fußballverband mit 5 Teams, dabei wurde man am Ende zwar nur vierter, enttäuschte aber keinesfalls. Vor allem im spielerischen Bereich konnte man sich deutlich verbessern, hatte bei meist knappen Ergebnissen aber auch viel Pech. Im Pokal schied man in der Ausscheidungsrunde mit Hin- und Rückspiel gegen Kreba-Neudorf aus, bei der Hallenmeisterschaft erreichte man als einzige zweite Mannschaft Platz 6 und konnte immerhin zwei Kreisligisten hinter sich lassen. Unsere 1.Mannschaft startete mit einem starken 9:1 Auswärtserfolg im Landespokal-Achtelfinale bei der SG Motor Thurm in die Saison, im Viertelfinale traf man dann auf den Regionalligisten Chemnitzer FC. Und hier lieferte man einen Wahnsinns Fight, es war kein Zweiklassenunterschied zu sehen und man verlor äußerst unglücklich mit 1:3 in der Verlängerung. Im Bezirkspokal schaffte man es dagegen wieder in das Finale, war aber beim „Heimspiel“ in Neugersdorf, der Übermannschaft der Saison, dem SV Johannstadt 90 mit 0:5 deutlich unterlegen. In der Halle wurde man Vizebezirksmeister und bei der Qualifikation zur Sachsenmeisterschaft scheiterte man nur um ganze drei Tore, um sich erstmalig für die Endrunde zu qualifizieren. Bei der Bezirksmeisterschaft auf dem Feld holte man einen hervorragenden 3.Platz unter 11 Mannschaften, man musste nur den Topteams Johannstadt und Heidenau den Vortritt lassen. Also eine ganz gelungene Saison, die noch von unseren B-Mädchen gekrönt wurden, sie holten sensationell den Vizetitel bei der Hallenlandesmeisterschaft und damit den bisher größten Erfolg für unseren Verein überhaupt. Dazu wurden sie Bezirksmeister, Bezirkspokalsieger, Vizebezirksmeister in der Halle und erneut zur Nachwuchsmannschaft des Jahres 2005 im Landkreis Löbau-Zittau, bei Sportlerwahl gewählt. Ein Teil dieser Mannschaft sorgte später für den größten Erfolg bei der Damenmannschaft.
Weiterhin wurden auch bewährte Traditionen wie der Portercup der 1.Damen, oder die Kegelabende, gemeinsame Feiern usw. fortgesetzt und somit der Zusammenhalt weiter gefördert.
So stand nun die Saison 2006 / 2007 an und hier wollte man natürlich weitere Erfolge feiern und Titel holen. In dieser Saison konnten wir mit Jenny Spring-Mikkelsen zum ersten Mal eine Ausländische Gastspielerin aus Norwegen in unserem Verein begrüßen. Unsere zweite Mannschaft spielte erneut auf Kleinfeld, dieses Mal in der Kreisklasse Bautzen mit 6 weiteren Teams und es sollte eine richtig erfolgreiche Saison werden. Bei der Hallenmeisterschaft holte man verdient den Vizetitel hinter Olbersdorf. In der Meisterschaft musste man nur Olbersdorf und Hochkirch den Vortritt lassen und belegte einen klasse 3.Platz. Im Pokal schaffte man den Einzug ins Finale, in einem hochdramatischen Spiel in Bautzen, konnte man den Favoriten aus Hochkirch zwar erst im Neunmeterschießen besiegen, holte aber verdient den Kreispokal. Die erste Mannschaft startete mit vielen jungen Spielerinnen in eine weitere Bezirksligasaison, wusste man zu Beginn noch nicht so recht wo man steht, fand man sich dann schnell zusammen und war sehr erfolgreich. Bei der Hallenmeisterschaft wollte man dieses Mal unbedingt den Titel holen, verlor und verschlief aber das erste Spiel gegen Reichenbach und somit reichte es wieder nur zum Vize. Dafür spielte man auf dem Feld eine geile Saison und lieferte sich ein rassiges Duell mit dem SV Reichenbach, am Ende hatte man 3 Punkte Vorsprung und wurde nach 1994 zum zweiten Mal verdient neuer Bezirksmeister. Auf den Aufstieg in die Landesliga verzichtete man in diesem Jahr aus finanziellen Gründen, auch wenn es sportlich möglich gewesen wäre. Der dritte Bezirkspokalsieg wurde dann am 23.Juni 2007 in Großenhain unter Dach und Fach gebracht. Der ersatzgeschwächte Vizemeister Reichenbach wurde mit einem 9:0 Kantersieg förmlich vom Platz gefegt und damit die Saison gekrönt. Über eine noch bessere Saison und einem Meilenstein in der Geschichte unseres Vereines berichte ich dann im nächsten Teil.

bei verregnetem Monatsbeginn folgt Teil 6....... - 01.06. 2013

Bei einem so schlechten Wetter zum Monatsbeginn gibt es eben was Neues zu lesen und die Fortführung unserer Chronik. Mit dieser Saison sollte sich ein Traum vieler unserer Spielerinnen und Trainer erfüllen, aber ich fang erst einmal mit unserem Nachwuchs an. In der Saison 2007 / 2008 hatten wir wieder eine starke B-Mädchenmannschaft am Start, die sich nach schlechtem Start steigerte und am Ende im Pokalfinale stand, dazu den Vizetitel in der Halle und auf dem Feld holte. Unsere 2.Damenmannschaft spielte mit 10 anderen Teams in der Kreisliga Bautzen mit, man konnte zwar nicht die besten Ergebnisse erzielen, entwickelte sich aber als Mannschaft sehr gut weiter und steigerte sich vor allem im spielerischen Bereich. Am Ende stand in der Meisterschaft ein 7.Platz unter elf Teams, der Einzug in das Pokalfinale, wo man dem Favoriten Olbersdorf knapp unterlag. In der Halle schied man leider schon in der Vorrunde aus und verpasste die Zielstellung deutlich. Dafür spielte unsere erste Mannschaft eine wirklich perfekte Saison, in der Meisterschaft blieb man ungeschlagen und wurde Souverän zum dritten Mal Bezirksmeister. In der Hallensaison gelang es zum ersten Mal den Titel zu holen und am 21.Juni machte man mit einem 11: 5 Erfolg, in Großschweidnitz im Bezirkspokalfinale gegen Reichenbach, das Triple perfekt. Da nun im Bezirk Dresden die Überlegenheit immer größer wurde und man sich der Unterstützung unserer treuen Sponsoren, Bergquell Brauerei Löbau und Michel Reisen Spitzkunnersdorf sicher sein konnte, entschied man sich einen Meilenstein in der Vereinsgeschichte zu legen und nahm den Aufstieg in die Landesliga wahr. Somit spielten unsere Damen in der neuen Saison in der Vierthöchsten Liga des Frauenfußballes in Deutschland und eine neue Ära konnte beginnen.
Die Saison 08/09 begann mit einem kleinen Rückschlag, da man bei den B-Mädchen zu wenig Spielerinnen zur Verfügung hatte, konnte man keine Mannschaft für die Meisterschaft mehr stellen und nahm nur an der Hallensaison teil. Und da wurde der übrig gebliebene Rest gleich wieder Sensationell Bezirksmeister und belegte bei der Landesmeisterschaft einen beachtlichen 6.Platz. Es gelang aber unserer Abteilung erstmals eine D-Mädchenmannschaft ins Rennen zu schicken und die holte im ersten Jahr in der Pokalendrunde gleich den Vizetitel. Unsere zweite Damenmannschaft spielte eine etwas unglückliche Saison, in der Kreisliga Bautzen ging im Endspurt etwas die Puste aus und verpasste man ganz knapp den 3.Platz und wurde trotz einer guten Saison nur Vierter. Das gleiche Pech hatte man in der Hallenmeisterschaft, trotz einer guten Turnierleistung blieb am Ende nur der undankbare 4.Platz. Im Pokal schaffte man wieder den Sprung ins Finale, verlor aber beim Gastgeber Hochkirch mit 4:1, trotzdem eine gute Saison der Zweiten. Voller Vorfreude startete unsere 1.Mannschaft in das Abenteuer Landesliga, im ersten Jahr galt es unter 14 Teams zu versuchen die Klasse zu halten und nicht gleich wieder abzusteigen. Bevor das erste Punktspiel steigen konnte, musste man im Achtelfinale des Landespokals gegen Hoyerswerda antreten und verlor äußerst unglücklich mit 4:5 nach Verlängerung. Am 24.August war es dann endlich soweit, zum ersten Landesligaspiel in Spitzkunnersdorf konnte man mit Lok Leipzig 2., die Reservemannschaft eines Bundesligisten begrüßen und man war natürlich der klare Außenseiter. Am Ende stand trotz einer großen Aufregung vor dem Spiel eine äußerst knappe 1:2 Niederlage, wobei sogar ein Punktgewinn möglich war, das erste Landesligator für Spitz konnte unsere Anni Tille erzielen. Beim ersten Landesligaspiel für Spitzkunnersdorf kamen folgende Spielerinnen zum Einsatz: Ina Blankschän, Elisa Guschewski, Patricia Hänel, Claudia Göttlich, Anni Tille, Jennifer Petroll, Claudia Fornfeist, Jeanette Pröwig, Kerstin Schafranski, Aline Schneider, Victoria Laufer, Sarah Stark, Claudia Brückner, Julia Hinners.
Die Mannschaft spielte dann insgesamt eine klasse Saison und erreichte das gestellte Ziel Klassenerhalt mit einem hervorragenden 7.Platz unter 14 Teams. Es gab in der gesamten Saison immer wieder Höhen und Tiefen, aber wenn die Mannschaft gefordert war, dann konnte sie die Erwartungen erfüllen und holte die wichtigen Big Points. So konnte man als eine Mannschaft aus einem kleinen Ort (die von so einigen belächelt wurde), manche Großstadtmannschaft ärgern und verschaffte sich im Land Sachsen einigen Respekt. Bei der Qualifikation zur Hallenlandesmeisterschaft verpasste man mit Platz zwei nur ganz knapp die Endrunde und spielte dabei ein starkes Turnier.
So das soll es für heute gewesen sein, im nächsten Teil berichte ich dann, wie unsere Mannschaft nur ganz knapp und unglücklich die erstmalige Teilnahme am DFB-Pokal der Frauen verpasste!

so in der Sommerpause nun Teil 7....... - 01.07. 2013

In der Fußballarmen Zeit, wo wir uns gerade von einer langen Saison erholen und uns in der Sommerpause befinden, möchte zunächst von der Saison 2009 / 2010 berichten. Hier meldete unser Verein sage und schreibe fünf!!!! Mannschaften für den Spielbetrieb, dabei ging die 1.Damen in zweite Landesligasaison, die 2.Damen spielte wieder auf Großfeld in der Bezirksliga, dazu gelang es gleich drei Nachwuchsteams (D-, C und nach einem Jahr Pause auch wieder eine B-Mädchenmannschaft), in das Rennen zu schicken, einfach nur Wahnsinn für unseren kleinen Ort! Im Nachwuchsbereich befanden sich alle Teams im Neuaufbau und konnten in diesem Jahr nur viel dazu lernen, immerhin aber gelang es den D-Mädchen bis in das Pokalfinal einzuziehen, wo man dann trotz einer guten Leistung aber deutlich verlor. Da im Damenbereich wieder viele Spielerinnen zur Verfügung standen, konnte unsere zweite Mannschaft wieder einmal auf Großfeld in der Bezirksliga Dresden starten, was natürlich gut für die 1.Damen war, da man hier Spielerinnen schneller an das Großfeld heran führen konnte und der Sprung nicht mehr ganz so groß zur Landesliga war. Trotz des vorletzten Platzes zeigte das Team aber eine gute Leistung, da man immer wieder zahlreiche Ausfälle durch Krankheit und Verletzungen zu verkraften hatte. Man verlor viele Spiele äußerst knapp und oftmals fehlte nur das nötige Glück, um einen Punktgewinn einzufahren. Im Bezirkspokal schaffte man es immerhin bis in das Halbfinale und bei der Hallenmeisterschaft sprang immerhin ein beachtlicher 7.Platz heraus.
Unsere 1.Damenschaft wollte erneut den Klassenerhalt in der Landesliga schaffen, dazu verstärkte man erstmals mit drei erfahrenen tschechischen Spielerinnen, da sich ihre Mannschaft, Slovan Varnsdorf aufgelöst hatte, konnte man diese Verpflichtungen recht leicht tätigen und sie stellten sich auch sofort als Verstärkungen heraus. Im so genannten schweren zweiten Jahr spielte man eine super Saison und erreichte das Ziel Klassenerhalt ohne größere Probleme. Unvergessen dabei sicherlich der sensationelle 6:1 Punktspielerfolg gegen den Favoriten und unsere Lieblingsgegner, Chemnitzer FC, auf unseren allseits so beliebten Hartplatz. Da möchte ich an dieser Stelle auch gleich einmal was klar stellen, auch unsere Damen spielen nur ungern auf dem Hartplatz, aber wenn es auf dem Rasenplatz nun einmal nicht geht, oder dieser noch gesperrt ist, haben wir nun mal keine andere Möglichkeiten und verschaffen uns auch dadurch keinen Vorteil gegenüber anderen Teams, die sich ja durchaus mal darüber beschweren. Wir haben nun leider einmal nicht die finanziellen Möglichkeiten einen Kunstrasenplatz zu bauen und so wird es auch in Zukunft weiter Spiele auf unserem „geliebten“ Hartplatz geben. Bei der Qualifikation zur Hallenmeisterschaft belegte man den 1.Platz und fuhr somit zur Endrunde, wo am Ende dann ein solider 5.Platz heraus sprang. Im Landespokal sorgte unser Team für einige Furore, man spielte sich bis ins Halbfinale und war dort dem großen Favoriten, dem Regionalliga Spitzenreiter Leipziger FC 07, ebenbürtig und hätte dieses Spiel eigentlich gewinnen müssen. Am Ende gab es eine unglückliche 1:0 Niederlage, hätte man das Finale erreicht, wäre man in der neuen Saison im DFB-Pokal der Frauen gestartet, was eine riesengroße Sensation gewesen wäre.
Trotz der kleinen Enttäuschung ging man optimistisch in die neue Saison, wo der Verein wieder fünf Teams ins Rennen schicken konnte, wobei die D-Mädchen nur an Turnieren teilnahmen, da es im Verband keinen geregelten Punktspielbetrieb mehr gibt. Die 2.Damenmannschaft ging auf Grund einiger Abgänge von Spielerinnen wieder auf Kleinfeld zurück und spielte in der Kreisliga unseres Kreisverbandes mit. Man fand sich wieder sehr schnell zurecht und wurde gleich Vizekreismeister, hinter dem souveränen Kreismeister Krauschwitz. Sensationell wurde man als einzige zweite Mannschaft gleich wieder Hallenkreismeister und das mit einer sehr ersatzgeschwächten Mannschaft, da man auf viele Leistungsträger verzichten musste. Einzige Enttäuschung sicherlich das frühzeitige ausscheiden im Kreispokal, gegen den späteren Pokalsieger Kreba-Neudorf. Für unsere 1.Mannschaft ging es im dritten Jahr darum, sich weiter in der Landesliga zu etablieren und zu einer festen Größe im Mittelfeldbereich zu werden. Am Ende stand dabei die erfolgreichste Saison überhaupt, denn die Mannschaft funktionierte in dieser Saison hervorragend und konnte oft in der gleichen Besetzung auflaufen. So gab es am Ende mit Platz 4 die bisher beste Platzierung überhaupt, man zeigte klasse Fußball und spielte bis zum letzten Spieltag sogar um den Vizetitel mit. Man war die heimstärkste Mannschaft und verlor kein einziges Heimspiel, dazu war man mit dem Landesmeister Chemnitzer FC, die stärkste Rückrundenmannschaft. Nicht unerwähnt sollte bleiben, dass man mit nur drei Gelben-Karten Gewinner des Fairplay Pokals in der Landesliga wurde. Im Landespokal schied man dieses Mal sehr unglücklich, nach Elfmeterschießen in Hohenstein-Ernstthal aus.
Das Sahnehäubchen gelang der Mannschaft allerdings bei der Hallenlandesmeisterschaft am 13.02. 2011 in Regis-Breitingen, man erfüllte sich den Traum von der Medaille. Mit Platz drei holte man den bisher größten Erfolg für den Verein und das bei insgesamt 48 gestarteten Vereinen von der Qualifikation an. Im Spiel um Platz 3 besiegte man den Chemnitzer FC im Neunmeterschiessen.
So ging wieder einmal eine Saison sehr erfolgreich für unseren Verein zu Ende und man festigte seinen Ruf als Hochburg des Damen- und Mädchenfußballes in der Oberlausitz. Einen Rückblick über die Saisons der letzten zwei Jahre und das bevorstehende Jubiläum gibt es dann im nächsten Teil.

Kurz vorm Jubiläum folgt nun Teil 8....... - 01.08. 2013

Bei derzeitigem schönsten Wetter möchte ich nun über die letzten beiden Jahre berichten, für unsere 1.Damen ging es erneut in der Landesliga weiter und die 2.Damen wollte wieder eine gute Saison in der Kreisliga des Fußballverbandes Oberlausitz spielen. Nach einer wieder einmal intensiven Trainingswoche in Spitzkunnersdorf starteten beide Teams recht ordentlich in die Saison, für die erste wurde es im vierten Landesligajahr eine durchwachsene und man konnte einige Abgänge und verletzungsbedingte Ausfälle nicht so kompensieren wie es erhofft war. Am Ende stand mit Platz 6 ein gesicherter Mittelfeldplatz und man geriet dabei nie in die Abstiegszone. Im Landespokal und bei der Hallenlandesmeisterschaft erfüllten sich die selbst gestellten Ziele leider nicht. Im Pokal war bereits im Achtelfinale Endstation, gegen den Topfavoriten der Liga, Eintracht Leipzig Süd, verlor man zu Hause mit 1:3. Bei der Hallenlandesmeisterschaft qualifizierte man sich wieder für die Endrunde, erwischte bei dieser aber einen schwachen Tag. So stand am Ende nur der 7.Platz und man konnte die gute Platzierung vom Vorjahr nicht wiederholen. Der größte Erfolg gelang bei der Sportlerwahl der Region Zittau/Löbau, auf Grund der klasse Leistung in der letzten Saison, wurde unser Team zur Mannschaft des Jahres gekürt. Eine tolle Anerkennung für die Leistungen der letzten Jahre überhaupt und natürlich der bisher schönste Erfolg für unseren Verein.
Eine absolut geile Saison spielte in diesem Jahr unsere zweite Mannschaft, man war in allen drei Wettbewerben erfolgreich. Als einzige zweite Mannschaft in der Liga, musste man nur Kreba und Krauschwitz den Vortritt lassen und wurde verdienter Dritter in der Meisterschaft. Zur Hallenmeisterschaft fuhr man wieder als Außenseiter nach Reichenbach, zurück kehrte man als Vizekreismeister und bestätigte somit die Leistung aus dem Vorjahr. Im Pokal krönte man die Saison, auf heimischen Rasen setzte man sich gegen den neuen Kreismeister Kreba-Neudorf verdient durch und wurde fast schon sensationell Kreispokalsieger.
Leider hatte unser Verein auch eine sehr traurige und schwierige Phase zu überstehen, völlig unerwartet und viel zu früh verstarb unser langjähriger Vereinsvorsitzende, Jürgen Heinze, am 19.April 2012. Jürgen war stets ein Unterstützer und Förderer des Frauenfußballes und wir werden ihn immer in guter Erinnerung behalten.
Trotz dieses großen Verlustes musste es natürlich weiter gehen und so galt es sich auf die neue Saison 2012/2013 zu konzentrieren. Beide Mannschaften traten wieder in den gleichen Ligen an und wollten auch wieder eine erfolgreiche Saison absolvieren, dieses gelang aber nur im kleinen Maße. Die 1.Damenmannschaft spielte im 5.Landesligajahr erneut eine durchwachsene Saison, am Ende stand mit Platz 5 ein gesicherter Mittelfeldplatz und man geriet dabei nicht in Abstiegsgefahr, da diese außerdem auch zeitig gebannt war, da sich bis Februar drei Mannschaften aus dem Spielbetrieb zurück gezogen hatten. Im Landespokal und bei der Hallenlandesmeisterschaft erfüllten sich die selbst gestellten Ziele leider nicht. Im Pokal war bereits im Achtelfinale Endstation, gegen den Topfavoriten Lok Leipzig 2. verlor man zu Hause deutlich mit 0:7. Bei der Hallenlandesmeisterschaft, wo man dieses mal selbst Gastgeber war, erwischte man leider einen ganz schwachen Tag und am Ende stand nur der 9.Platz und man konnte die erhoffte gute Platzierung im Heimspiel nicht erreichen. Die 2.Damenmannschaft spielte auch in diesem eine gute Saison und war in zwei Wettbewerben richtig erfolgreich. In der Liga, musste man nur Krauschwitz und Weißwasser den Vortritt lassen und wurde verdienter Dritter in der Meisterschaft. Zur Hallenmeisterschaft fuhr man wie so oft wieder einmal als Außenseiter, diese Mal ging es nach Schleife, zurück kehrte man als Sensationeller und vor allem Souveräner Kreismeister und bestätigte somit die Leistungen aus den Vorjahren. Im Pokal hatte man diese Saison die einzige kleine Enttäuschung, da man als letztjähriger Pokalsieger, bereits im Viertelfinale an Weißwasser scheiterte. Sehr erfreulich ist, dass man mit nur einer gelben Karte Fair-Play-Sieger wurde.
Erfreulich ist auch das Abschneiden unserer Nachwuchsteams, unsere B-Mädchen belegten einen starken 4.Platz und erreichten das Pokalendspiel. Die C-Mädchen erreichten sogar den Vizetitel in der Bezirksmeisterschaft und bei beiden Teams konnten sich unsere Spielerinnen die Torjägerkanone sichern.
Nun haben wir sage und schreibe 20-Jahre Damenfußball in Spitzkunnersdorf hinter uns gebracht. Das ist für unseren kleinen Ort sicherlich schon Sensationell, wenn man bedenkt, wie viele größere Vereine wir in den letzten Jahren haben kommen sehen, aber manche auch ganz schnell wieder weg waren. Es hat aber immer sehr viel Spaß gemacht, mit allen Höhen und Tiefen, sehr vielen Erfolgen und man hat vor allem mit 132 Spielerinnen zusammen gearbeitet und Erfahrungen gesammelt, das ist einfach Wahnsinn. So nun steht unser Jubiläum an und alle freuen sich schon riesig darauf, dass es uns erneut gelungen ist, mit dem FF USV Jena wieder eine Bundesligamannschaft nach Spitzkunnersdorf, zu holen.
Zum Schuss des heutigen Teiles möchte ich mich noch für einiges bedanken, zu allererst natürlich bei meinem Bruder Andre. Trotz immer wieder mal kleinen Differenzen, haben wir in ehrenamtlicher Arbeit immer an einem Strang gezogen und versucht das maximale für den Verein heraus zu holen. 20-Jahre als Trainer überhaupt bei einem Verein zu arbeiten, ist schon der absolute Wahnsinn und in der heutigen Zeit nicht mehr überall so denkbar. Ein großes Kompliment natürlich auch an unseren beiden besseren Hälften, Anett und Ute, die sehr viel Verständnis für unser „Hobby“ haben, wobei wir wahrscheinlich bald mehr Zeit beim Fußball verbracht haben, als wie zu Hause mit unseren Familien.
Danke natürlich auch an alle Trainerkollegen, die uns in den letzten Jahren mit begleitet haben und zum Erhalt des ganzen mit beitrugen. Dankeschön an alle Spielerinnen, die je für den TSV 1861 Spitzkunnersdorf gespielt haben, gerade ihr habt den Hauptanteil an den vielen Erfolgen und dabei kommen ja die wenigsten aus Spitze und alle haben trotz weiten Wegen, unserem Verein immer die Treue gehalten. Alle Leute waren immer mit großer Freude und immer mit vollem Einsatz und einen tollen Zusammenhalt dabei, wozu sicherlich auch viele gemeinsame Feiern, oder die Kegelabende dazu beigetragen haben. Zur Tradition sind auch die Trainingslager geworden, die immer sehr erfolgreich vor dem Saisonstart durchgeführt werden, auch erwähnt werden sollte, dass wir schon 19 Jahre eigene Hallenturniere durchführen. Der TSV 1861 Spitzkunnersdorf kann mit stolz auf die letzten 20 Jahre zurückblicken und hofft natürlich das es den Damenfußball noch lange in Spitzkunnersdorf gibt. Zum Schluss möchte ich mich natürlich noch bei unseren treuen Fans für die jahrelange Unterstützung bedanken. Dazu gehören natürlich auch unsere Hauptsponsoren, die „Bergquell Brauerei Löbau“ und „Michel Reisen“, sowie natürlich viele hier nicht genannte Kleinsponsoren die uns immer unterstützt haben und somit die zwanzig Jahre erst ermöglicht haben.

Bericht zum Jubiläum folgt.......

Heiko Kropp


 
 

 Saison 2012/2013

    Hallenkreismeisterschaft
Abschlusstabelle

01. Spitzkunnersdorf 2. 15
02. SpG. Krauschwitz 10
03. R/W 93 Olbersdorf 09
04. VfB Weißwasser 07
05. SV Zodel 68 01
06. NFV G/W Görlitz 01


Stand: 19.01.2013

 

 Saison 2012/2013

    Hallenlandesmeisterschaft
Abschlusstabelle

01. Eintracht Leipzig Süd  
02. FC Erzgebirge Aue  
03. Dresden-Rähnitz  
04. SV Johannstadt 90  
05. Chemnitzer FC  
06. Radebeuler BC 08  
07. 1.FC Lok Leipzig 2.  
08. Herolder SV  
09. TSV Spitzkunnersdorf  
10. FSV Lok Dresden  


Stand: 26.01.2013

 
-- SPIELSZENEN ----------
 
Bild 1:
Kreispokalsieg 2.Damen am 20.06.1999 in Zittau

Bild 2:
Kreispokalsieg 2.Damen am 10.06.2000 in Zittau

Bild 3:
Hallenvizekreismeister
2.Damen am 23.02.2003 in Großschönau

- Für weitere Bilder auf das jeweilige Bild klicken!
 

------------- 01.01.13 ----
Bild 1:
Kreispokalsieg 2.Damen am 21.06.2003 in Spitze

Bild 2:
Jubiläumsspiel 1. Damen am 21.06.2003 in Spitze gegen Turbine Potsdam

Bild 3:
Bezirkspokalsieger
1.Damen am 02.05.2004 in Rammenau

- Für weitere Bilder auf das jeweilige Bild klicken!
 
 
 
------------- 01.02.13 ----
Bild 1:
Kreispokalsieg 2.Damen am 17.06.2007 in Bautzen

Bild 2:
Bezirkspokalsieger
1.Damen am 23.06.2007 in Großenhain

Bild 3:
Hallen-Bezirksmeister
1.Damen am 13.01.2008 in Demitz-Thumitz

- Für weitere Bilder auf das jeweilige Bild klicken!
 
 
 
------------- 01.03.13 ----
Bild 1:
Bezirkspokalsieger
1.Damen am 21.06.2008 in Großschweidnitz

Bild 2:
Hallen-Kreismeíster
2.Damen am 22.01.2011 in Reichenbach

Bild 3:
3.Platz Hallen-Landesmeisterschaft
1.Damen am 13.02.2011 in Regis-Breitingen
 
 
 
------------- 01.04.13 ----
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Optimiert für Internet Explorer ab 5.0 und einer Bildschirmauflösung von 1024 x 768 / Letzte Aktualisierung: 16.04.2017